40.000
Aus unserem Archiv
Rhens

Bei Rhenser streikt die Frühschicht

Rund 50 Mitarbeiter der Frühschicht des Getränkeherstellers Rhenser Mineralbrunnen haben am Montagmorgen von 6 bis 8 Uhr ihre Arbeit niedergelegt und vor den Toren des Unternehmens gestreikt.

Die Rhenser-Mitarbeiter setzen sich für höhere Löhne ein.
Die Rhenser-Mitarbeiter setzen sich für höhere Löhne ein.

Dazu hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) aufgerufen. Sie fordert 5,5 Prozent mehr Lohn für die Mitarbeiter und kritisiert, dass es bei Rhenser Mineralbrunnen seit Jahren immer wieder Probleme mit der Auszahlung von Sonderzahlungen, Überstunden und der Streichung betrieblicher Leistungen gab. "Das kann ich so nicht bestätigen. Wir haben uns nichts zuschulden kommen lassen", erklärt Hans-Achim Daschmann, Geschäftsführer bei Rhenser Mineralbrunnen, auf Nachfrage der RZ.

Das Unternehmen bietet seinen Angestellten eine Lohnerhöhung um 2,6 Prozent an und will das Weihnachtsgeld daran koppeln, ob der Gewinn im laufenden Jahr die 100 000-Euro-Grenze überschreitet. "Eigentlich finden wir dieses Angebot gut, wollten aber überprüfen, ob es der Firma wirklich so schlecht geht, dass das Weihnachtsgeld an den Gewinn gekoppelt wird. Das wurde uns aber nicht zugestanden", sagt NGG-Verhandlungsführer Uwe Gensmantel. Dabei sei das seit Jahren gängige Praxis. "Es geht um mehr als einen Monatslohn. Da ist es nur fair, wenn wir das überprüfen."

Rhenser Mineralbrunnen weist diesen Vorwurf von sich. "Wir müssen unseren Jahresabschluss veröffentlichen. Die Daten sind einsehbar", erläutert Geschäftsführer Daschmann. Er findet die Forderung für eine Lohnerhöhung von 5,5 Prozent unfair und nicht mehr zeitgemäß: "Wir bezahlen unsere Mitarbeiter schon über Tarif. Es ist traurig, dass mit solch hohen Ansprüche Jobs kaputt gemacht werden sollen." Zwar gehe es dem Unternehmen ordentlich, doch die Mehrkosten könne man nicht an den Kunden weitergeben, da der Kampf auf dem Getränkemarkt ein sehr erbitterter sei.

Der Warnstreik zeigte unterdessen erste Wirkung. Für Dienstag, 5. März, sind die nächsten Tarifverhandlungen angesetzt. "Die Geschäftsführung ist nach dem Streik auf uns zugekommen. Die Gespräche am Dienstag sollten aber nicht lange dauern, schließlich sind die Standpunkte klar", berichtet Gensmantel.

Von unserem Reporter Christian Weihrauch

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

epaper-startseite
Wetter
Mittwoch

15°C - 28°C
Donnerstag

15°C - 31°C
Freitag

18°C - 31°C
Samstag

16°C - 26°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerie: Fotos unserer Leser
Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
Koblenzer Stadt-Geschichten

Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf