40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Koblenz
  • » Bei Einbruch oder Diebstahl: Neue Bezirksbeamtin in Metternich ist zur Stelle
  • Aus unserem Archiv

    MetternichBei Einbruch oder Diebstahl: Neue Bezirksbeamtin in Metternich ist zur Stelle

    Nachbarschaftsstreitigkeiten, Diebstahl oder Einbruch: Sollten Metternicher Bürger mit solchen Vorfällen konfrontiert werden, können sie sich vertrauensvoll an die neue Bezirksbeamtin der Polizeiinspektion 2 wenden.

    Auf Streife will sie Präsenz zeigen und den Kontakt zu den Metternichern pflegen: Angelika Daus ist die neue Bezirksbeamtin für den Eulenstadtteil. Die Polizeioberkommissarin war zuvor unter anderem im Bereich der Jugendkriminalität tätig. 
    Auf Streife will sie Präsenz zeigen und den Kontakt zu den Metternichern pflegen: Angelika Daus ist die neue Bezirksbeamtin für den Eulenstadtteil. Die Polizeioberkommissarin war zuvor unter anderem im Bereich der Jugendkriminalität tätig. 
    Foto: Peter Karges

    Seit Anfang des Monats kümmert sich Angelika Daus speziell um die Angelegenheiten der 10.185 Bürger im Eulenstadtteil. Das Aufgabengebiet der aus der Eifel stammenden Polizeioberkommissarin, die seit 28 Jahren im Polizeidienst ist, ist vor allem die sogenannte kleinere und mittlere Kriminalität. „Das Aufgabenfeld reicht vom Diebstahl über den Einbruch in eine Gartenlaube bis hin zur Körperverletzung oder zum Hausfriedensbruch“, erläutert der Erste Polizeihauptkommissar Peter Jahnen, Leiter der Polizeiinspektion 2.

    Wichtig für einen Bezirksbeamten ist der gute Kontakt zur Bevölkerung. Als Ansprechpartner am Ort „ist es wichtig, dass man Präsenz zeigt, beispielsweise indem man auf Streife geht“, sagt Angelika Daus. Außerdem gehört zur Kontaktpflege der Bezirksbeamtin, dass sie einen kurzen Draht zu den beiden großen Institutionen in ihrem Bezirk hat, dem Bundeswehrzentralkrankenhaus und der Universität. „Wenn man sich gut kennt, kann man natürlich auch besser zusammenarbeiten“, sagt Daus.

    Das Amt eines Bezirksbeamen wurde in der rheinland-pfälzischen Polizei vor rund 25 Jahren eingeführt. „Man hat die Erfahrung gemacht, dass der ein oder andere Bürger doch Hemmungen hat, sich wegen einer Angelegenheit an die Polizei zu wenden. Um diese Hemmschwelle zu senken, hat man den Bezirksbeamten eingeführt,. Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht“, sagt Polizeihauptkommissar Lothar Rink, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion 2.

    Für Angelika Daus ist die Wache in der Trierer Straße kein Neuland. Von 2002 bis 2012 war sie dort zuständig für Straftaten Jugendlicher. Dies war auch ihr Aufgabenfeld in den vergangenen fünf Jahren, in denen sie im Haus des Jugendrechts in Koblenz, einer Kooperation von Justiz, Polizei, Agentur für Arbeit und der Caritas, beschäftigt war. Bei ihrer neuen Aufgabe wird sie es nun mit allen Generationen zu tun haben. Und auch mit Streitfällen, die man in der Kategorie Nachbarschaftskonflikte verbucht. „Auch das zählt zu den Aufgaben eines Bezirksbeamten, dass er bei einem Nachbarschaftsstreit versucht, zwischen den Parteien zu schlichten“, betont Angelika Daus.

    Von unserem Mitarbeiter Peter Karges

    Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    epaper-startseite
    Wetter
    Mittwoch

    9°C - 17°C
    Donnerstag

    9°C - 20°C
    Freitag

    10°C - 20°C
    Samstag

    11°C - 20°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerie: Fotos unserer Leser
    Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

    Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

    Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
    Koblenzer Stadt-Geschichten

    Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

    Anzeige