40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Windkraftanlage in Lahr eingeweiht: Erstmals Energie aus Bürgerhand im Hunsrück
  • Aus unserem Archiv
    Lahr

    Windkraftanlage in Lahr eingeweiht: Erstmals Energie aus Bürgerhand im Hunsrück

    Bei der Nutzung der Windkraft ist der Hunsrück schon seit Längerem vorne mit dabei. Am Sonntag weihten Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) und mehr als 200 Besucher in Lahr nun die erste von einer Bürgerenergiegenossenschaft betriebene Anlage im Hunsrück ein.

    Bei der Einweihung in Lahr (von links): Vorstandsvorsitzende Solix-Energie Petra Gruner-Bauer, Umweltministerin Ulrike Höfken, Ortsbürgermeister Hans-Peter Färber, ABO-Wind-Geschäftsleiter Alexander Koffka, Verbandsgemeindebürgermeister Christian Keimer und Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht
    Bei der Einweihung in Lahr (von links): Vorstandsvorsitzende Solix-Energie Petra Gruner-Bauer, Umweltministerin Ulrike Höfken, Ortsbürgermeister Hans-Peter Färber, ABO-Wind-Geschäftsleiter Alexander Koffka, Verbandsgemeindebürgermeister Christian Keimer und Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht

    Höfken sowie Christian Keimer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kastellaun, und Ortsbürgermeister Hans-Peter Färber lobten das Projekt als vorbildlich und wegweisend. Eigentümer der Anlage des Typs Nordex N 131 mit einer Nennleistung von drei Megawatt ist die Solix Energie aus Bürgerhand Rheinhessen. Das Wiesbadener Unternehmen ABO Wind hat die Anlage projektiert, die jährlich rund sieben Millionen Kilowattstunden klimafreundlichen Strom produziert. Das entspricht dem Haushaltsverbrauch von rund 5000 Personen.

    Bereicherung für die Ortsgemeinde

    Christian Keimer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kastellaun, sagte: "Das Bürgerwindrad bringt der Ortsgemeinde Lahr satte Einnahmen. Dank des Genossenschaftsmodells kann jeder daran teilhaben." Auch Ortsbürgermeister Hans-Peter Färber betonte die langfristige finanzielle Sicherheit, die die Windkraftanlage der Gemeinde biete. "Bei ABO Wind und allen beteiligten Firmen möchte ich mich für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Das Windrad ist für die Gemeinde eine große Bereicherung." Der Gemeinderat hatte dem Vorhaben einstimmig zugestimmt und die Bürger über den Fortschritt der Planungen in öffentlichen Sitzungen auf dem Laufenden gehalten.

    Viele Bürger besuchten die Baustelle und sahen sich den Transport der Rotorblätter an. Die Ortsgemeinde ist eines von 98 Mitgliedern der Solix Energie und betreibt somit das Lahrer Windrad mit.

    Die Solix-Vorstandsvorsitzende Dr. Petra Gruner-Bauer erinnerte sich: "Vor 30 Jahren belächelte man die Erneuerbaren und nannte uns Traumtänzer. Heute stehen wir mitten in der Energiewende, und die Bürger sind die treibende Kraft." Alexander Koffka, Geschäftsleiter des Projektierers ABO Wind, stellte die gute Zusammenarbeit mit den Partnern heraus: "Wir freuen uns sehr über unser erstes Projekt mit einer Genossenschaft."

    Lehrpfad liegt in unmittelbarer Nähe

    Nach der offiziellen Einweihung des Windrads traten der Kirchenchor Petershausen und der Musikverein Hunsrück-Echo aus Mörsdorf auf. Die Besucher konnten auch den Turmfuß der Windkraftanlage besichtigen. Die Frauengemeinschaft, die Freiwillige Feuerwehr und der Verein der Dorfgemeinschaft Lahr bewirteten die Festgäste.

    Wenige hundert Meter von der Anlage entfernt hat ABO Wind einen Windenergie-Lehrpfad mit zehn Quizstationen und einer Infotafel errichtet. Dazu gehört auch eine Fotowand, hinter der sich Besucher gegenseitig als Windkrafttechniker fotografieren können.

    Mehr Informationen im Internet unter www.windpark-lahr.de

    Boppard Simmern
    Meistgelesene Artikel
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Samstag

    7°C - 15°C
    Sonntag

    6°C - 9°C
    Montag

    7°C - 10°C
    Dienstag

    8°C - 11°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige