40.000
Aus unserem Archiv
Mastershausen

Mastershausener fühlen dem Landrat auf den Zahn

Sitzungspräsident Simon Holl begrüßte das Publikum zur Kappensitzung der Mastershausener „Kälwerkäpp“ mit seiner typischen Frohnatur und dem Motto „Drum lasst uns unsere Gläser heben, für ein Masdasch, in dem wir gut und gerne leben.“

Die Showtanzgruppe „Floorfillers“ unter der Leitung von Stefanie Stenz zeigte bei ihrem Tanz „Formel 1 – Wir geben Vollgas“ tolle Hebefiguren und kam nicht ohne Zugabe von der Mastershausener Bühne.
Die Showtanzgruppe „Floorfillers“ unter der Leitung von Stefanie Stenz zeigte bei ihrem Tanz „Formel 1 – Wir geben Vollgas“ tolle Hebefiguren und kam nicht ohne Zugabe von der Mastershausener Bühne.
Foto: Agnieszka Kochan

Den Beginn läutete ein Film ein, in dem die Vereinsmitglieder als „MKV-Männchen“ Werbung für Bier, Diäten und Autos machten. Es folgte der Einzug des Prinzenpaares Prinz Moritz I. von BMW und BVB mit seiner Prinzessin Sinika I. von Pythagoras Clems Klän und nie dähm sowie des Kinderprinzenpaares Prinz Ricardo I. von lustigem Streben und um ein Warum nie verlegen mit Prinzessin Paulina I. von Taste und Klang aus dem Hause Ahlert, quasselt gerne mal mit und mal ohne Gesang. Auch das Blankenrather Prinzenpaar Prinz Roland und Prinzessin Nicole hieß der MKV auf der Bühne willkommen.

Die „Klääne Wätz“ brachten mit ihrem Zwergensketch gemeinsam mit Elferrat und Garde die Halle zum Toben.
Die „Klääne Wätz“ brachten mit ihrem Zwergensketch gemeinsam mit Elferrat und Garde die Halle zum Toben.
Foto: Hermann Nicolay

Bei der Begrüßung der Ehrengäste überraschte der Sitzungspräsident den Saal mit einer Tanz- und Gesangseinlage für Landrat Marlon Bröhr, in die er sichtlich Herzblut steckte. Ebenso stimmungsvoll ging es weiter mit dem Tanz der Jugendgarde des MKV unter der Leitung von Sophie Börschinger. Die traditionelle Schlüsselübergabe übernahm erneut Michael Scheer, der sich eine kleine Anekdote über den letzten Zahnarztbesuch bei Dr. Bröhr nicht verkneifen konnte und danach die „symbolische Übertragung der Macht über Masdasch“ vornahm. Ohne Vortrag hätte ihn der Verein wohl auch nicht von der Bühne gelassen. Prinz Moritz stellte in seiner Regierungserklärung dann den Elferrat vor und bedankte sich dafür, als gebürtiger Wohnrother in Mastershausen auf der Bühne stehen zu dürfen. „Masdascher Platt“ muss er noch üben, das beherrscht seine Prinzessin Sinika dafür aber umso besser, was sie auch prompt in ihrer Rede unter Beweis stellte. Als langjährige Tänzerin ließ sie es sich nicht nehmen, besonders der Garde zu danken, deren Mitglieder stets zur Stelle sind. Der Karnevalsorden der Rhein-Hunsrück-Zeitung wurde anschließend Hans-Gerd Moog verliehen, der sich seit Langem für den Verein engagiert.

Danach sorgten die „Tanzenden Sterne“ aus Emmelshausen mit gewohnt atemberaubender Akrobatik und dem Motto „Peter Pan“ für Stimmung im Saal, bevor Nachwuchskarnevalist und „Sitzungspräsident 2035“ Roman Zimmer die Bütt stürmte. Der erst Elfjährige erzählte wie ein alter Hase von dem schweren Leben und den lästigen Pflichten als Kind.

Daniel Schneiders, der vor zwei Jahren als Prinz auf der Bühne stand, präsentierte dem Publikum dann seinen ganz persönlichen Jahresrückblick, in dem er unter anderem über die Schließung des Dorfladens nach „gerade einmal 70 Jahren“, den heimischen Fußball und Prinz Moritz sprach, der das Amt nur durch Vitamin B bekommen hätte. Das Ende der ersten Halbzeit bildete das Gefolge der Prinzessin, welches ein Lied über Mastershausen zum Besten gab. Die Trainerin der Jugendgarde und Tänzerin der Prinzengarde, Sophie Börschinger, stellte hierbei auch noch ihr Gesangstalent unter Beweis.

Nach der Pause brachten die „Klääne Wätz“, die Prinzessinnengarde und der Elferrat den Saal mit ihrem Zwergensketch zum Lachen. Die Mutter der Prinzessin, Jutta Lörsch, ließ es sich natürlich nicht nehmen, einen Vortrag zu halten, und betrat als Indianerin „Zauberhafte Morgenröte“ die Bühne. Dort bekam die Spezies Mann, die die Frauen unerklärlicherweise in ihr „aufgeräumtes Tipi“ lassen, ordentlich ihr Fett weg.

Danach wurde die Prinzengarde des MKV bejubelt, die wie immer reichlich Kondition bewies und mit temporeicher Musik zu fortgeschrittener Stunde Schwung in die Bude brachte. Gegen Ende der Sitzung folgten die MKV-Nachrichten „MKV Agduell“, die von Jan und Friedhelm Wiersch verlesen wurden. Themen waren unter anderem der Burgherrenweg, der Vorstand des Karnevalsvereins und diverse Ortsansässige, die man hier einmal im Jahr ungestraft durch den Kakao ziehen darf.

Die Showtanzgruppe „Floorfillers“ unter der Leitung von Stefanie Stenz zeigte bei ihrem Tanz „Formel 1 – Wir geben Vollgas“ tolle Hebefiguren und musste nach ihrem schweißtreibenden Auftritt sogar noch eine Zugabe geben. Der letzte Vortrag des Abends kam vom Männergesangverein Mastershausen. Die 17 Sänger unter der Leitung von Dirigent Harald Braun wollte das Publikum gar nicht mehr von der Bühne lassen. Schon vorher hatten die Mitglieder Jürgen Nickenich und Werner Börschinger ihr Talent als Songwriter unter Beweis gestellt und überzeugten hier auch als Solosänger. Die Zugabe „Atemlos“ brachte den ganzen Saal zum Mitsingen.

Wie immer versammelten sich dann noch einmal alle Akteure des Abends auf der Bühne, um die Kappensitzung ausklingen zu lassen.

Boppard Simmern
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
Online
E-Mail

Regionalwetter
Donnerstag

15°C - 27°C
Freitag

12°C - 22°C
Samstag

14°C - 23°C
Sonntag

15°C - 24°C
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach