40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Einsatzkräfte warnen vorm Betreten der Ruine: Zimmerbrand im Ex-Kloster Marienberg wirft Fragen auf
  • Aus unserem Archiv
    Boppard

    Einsatzkräfte warnen vorm Betreten der Ruine: Zimmerbrand im Ex-Kloster Marienberg wirft Fragen auf

    Brand im Kloster Marienberg: Während die Massen zum verkaufsoffenen Sonntag strömen, werden kurz nach 14 Uhr die Aktiven der Feuerwehrlöschzüge aus Boppard, Bad Salzig und Buchholz alarmiert sowie die Einheiten aus Weiler, Holzfeld und Hirzenach angefordert. 80 Feuerwehrleute mit Unterstützung von Polizei und Rettungsdienst eilen zur Klosterruine.

    Mit der Drehleiter konnten die Wehrkräfte dem Zimmerbrand schnell zu Leibe rücken.
    Mit der Drehleiter konnten die Wehrkräfte dem Zimmerbrand schnell zu Leibe rücken.
    Foto: Polizei Boppard

    Dort steigt Rauch aus der rechten Gebäudefront hoch. Das grüne Tor am unteren Eingang zum Gelände, das sonst immer geöffnet ist, ist ausgerechnet an diesem Sonntag verschlossen. Das erschwert den Zugang. Mithilfe von Leitern müssen die Feuerwehrleute über die Mauer in der Marienberger Hohl das Gelände erklimmen, bevor die Leitern am Gebäude anlegt werden können. Atemschutzträger sind jetzt gefordert. Kleinmöbel und ein Sofa sowie allerlei Unrat sind aus ungeklärter Ursache in Brand geraten.

    Nicht der Brand ist das Problem, sondern die Brandstelle

    „Der Brand war überschaubar“, verlautet am Tag danach aus Feuerwehrkreisen. So ist es nicht der Brand selbst, der weitere Fragen aufwirft, sondern die Brandstelle. Das Kloster Marienberg ist längst eine Bauruine. Sie gilt als baufällig, aber nicht als einsturzgefährdet. Die Eigentümerfamilie Lakatosz, die den denkmalgeschützten Gebäudekomplex im Jahre 2012 für 72.000 Euro ersteigert hatte, ist gefordert, das Denkmal zu erhalten. Aber die Eigentümer sind seit Jahren untätig.

    Die Kreisverwaltung als untere Bauaufsichts- und Denkmalschutzbehörde hat immer wieder dringende Sicherungsmaßnahmen angeordnet – in jüngerer Zeit vergebens. „Wir sind jetzt im Vollstreckungsverfahren“, sagt die zuständige Dezernentin Sandra Zilles auf Anfrage unserer Zeitung. So hat die Kreisverwaltung die Möglichkeit, dringend nötige Sanierungsarbeiten auf Kosten des Eigentümers durchführen zu lassen. Dringend ist zum Beispiel die Sanierung des undichten Daches.

    Über Leiter gelangten die Wehrmänner ins Innere des Gebäudes. Dort stießen sie auf angekohlte Tapeten und allerlei Unrat.
    Über Leiter gelangten die Wehrmänner ins Innere des Gebäudes. Dort stießen sie auf angekohlte Tapeten und allerlei Unrat.
    Foto: Feuerwehr

    „Niemand kann einschätzen, wann der Fußboden nachgibt, insbesondere dann nicht, wenn noch Löschwasser hinzukommt“, sagt Boppards stellvertretender Wehrleiter und Werkfeuerwehrtechniker Peter Link im Nachgang zum Ereignis vom Sonntag. Lebensgefährlich ist aus seiner Sicht das Betreten des ruinösen Gebäudes. Die Bausubstanz stelle ein Problem dar. Aus diesem Grund wurde das Betreten für die Hilfeleistenden am Sonntagnachmittag auf ein Minimum beschränkt. „Eigenschutz geht vor“, sagt Hans-Joachim Bach vom Ordnungsamt der Stadt Boppard, der die Löscharbeiten live verfolgte und den Bürgermeister informierte.

    Als großen Abenteuerspielplatz betrachten Jugendliche und Obdachlose mittlerweile das seit Jahrzehnten leerstehende Gebäude, das immer mehr verfällt. Das Betreten des Klostergebäudes ist tabu für Einsatzkräfte der Polizei und für die Feuerwehr. Boppards Polizeichef Thomas Klotz beklagt die Verkehrssicherungspflicht des Eigentümers. „Fenster und Türen müssen verschlossen werden, damit niemand mehr das Gebäude betreten kann. Es ist nicht verantwortbar, Polizeibeamte in das Gebäude zu schicken. Immer wieder halten sich Personen unberechtigterweise im Kloster Marienberg auf“, sagt Klotz.

    Zu den Eindringlingen gehören nicht nur übermütige Jugendliche

    Sandra Zilles ist zu Ohren gekommen, dass das unbefugte Betreten des Gebäudekomplexes nicht nur Ergebnis eines Dummejungenstreiches ist. Mittlerweile rückten die Eindinglinge ganz gezielt an und durchschneiden die Fenstergitter. Deshalb ist es für die Dezernentin jetzt geboten, Maßnahmen zu ergreifen, damit das Gebäude vor Eindringlingen ordentlich gesichert wird. Inwieweit das gelingen kann, ist allerdings die große Frage.

    Der beste Schutz vor einem weiteren Verfall des Marienbergs ist der baldige Verkauf an einen potenten Investor, der die Pläne umsetzt, wie sie in der seit geraumer Zeit vorliegenden Baugenehmigung umrissen sind: Auf dem 9431 Quadratmeter großen Grundstück sollen 66 Wohneinheiten mit insgesamt 6550 Quadratmetern im Hauptgebäude und sechs Einfamilienhäuser mit einer Gesamtfläche von rund 1050 Quadratmetern im Klostergarten entstehen. Allerdings ist derzeit kein konkreter Interessent in Sichtweite.

    Ein Raub der Flammen wurden zudem ein Sofa und Kleinmöbel.
    Ein Raub der Flammen wurden zudem ein Sofa und Kleinmöbel.
    Foto: Feuerwehr

    Am Dienstag werden sich Vertreter von Kreisverwaltung, Polizei und Feuerwehr bei einem Ortstermin am Kloster Marienberg ein Bild über die aktuelle Lage des Klosterkomplexes machen. Dann wird auch festgestellt werden, ob durch den Brand neue Schäden an der eh schon maroden Bausubstanz aufgetreten sind.

    Wie gesagt: Der Brand selbst war keine große Sache. Allerdings gestaltete sich das Lokalisieren des Brandherdes aufgrund der Größe des Gebäudekomplexes recht schwierig, sagt Zugführer Leo Münch gegenüber unserer Zeitung. Für die Suche des Brandherdes ging wertvolle Zeit verloren. Dabei waren die Einsatzkräfte in Windeseile an Ort und Stelle.

    Wer Angaben zu Personen machen kann, die sich am Sonntag im Bereich des Klosters aufgehalten haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Boppard in Verbindung zu setzen: Tel. 06742/8090.

    Von Suzanne Breitbach und Wolfgang Wendling

    Boppard Simmern
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Montag

    0°C - 2°C
    Dienstag

    1°C - 3°C
    Mittwoch

    3°C - 4°C
    Donnerstag

    3°C - 5°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige