40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Boppard: Das Weick'sche Haus kommt weg
  • Aus unserem Archiv
    Boppard

    Boppard: Das Weick'sche Haus kommt weg

    Blick frei für die zwei Fachwerkhäuser „Zum Mühlchen“ und die Fondelsmühle im Bopparder Mühltal.

    Das baufällige Weick'sche Haus weicht einem neuen Parkplatz, den künftig die Kommunalakademie wochentags für die Seminarteilnehmer nutzen wird. An den seminarfreien Tagen (Samstag und Sonntag) wird die Parkfläche der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt.
    Das baufällige Weick'sche Haus weicht einem neuen Parkplatz, den künftig die Kommunalakademie wochentags für die Seminarteilnehmer nutzen wird. An den seminarfreien Tagen (Samstag und Sonntag) wird die Parkfläche der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt.
    Foto: Suzanne Breitbach

    Boppard - Blick frei für die zwei Fachwerkhäuser „Zum Mühlchen“ und die Fondelsmühle im Bopparder Mühltal.

    Das Weick'sche Haus, ein seit Jahren baufälliges Gebäude am Eingang des Mühltals, wird derzeit im Auftrag des Gemeinde- und Städtebunds Rheinland-Pfalz abgerissen.

    Für seine Seminarteilnehmer, die in der Villa Belgrano geschult werden, entstehen hier rund 40 zusätzliche Parkplätze auf zwei Etagen auf dem ehemaligen Weick'schen Grundstück. Im Rahmen eines Erbbaupachtvertrages mit einer Laufzeit von 25 Jahren haben sich Stadt Boppard und Gemeinde- und Städtebund geeinigt.

    Aufgrund der beengten Verhältnisse in Boppards Zentrum waren die Behörden lange auf der Suche nach einer geeigneten Lösung, die mit dem Abriss des Weick'schen Anwesens nun gefunden ist. Obwohl die Villa Belgrano 22 Stellplätze bietet, reichen diese bei Weitem für die Seminarteilnehmer nicht aus. In wenigen Monaten werden sie mit Parkberechtigungsausweisen problemlos einen Stellplatz für ihr Auto finden. Am Wochenende, wenn die Akademie geschlossen ist, haben Besucher der Stadt und Einheimische Gelegenheit, die Parkflächen zu nutzen.

    „Optisch und ansprechend soll der neue Parkplatz gestaltet werden“ – das ist der Wunsch des Gemeinde- und Städtebundes. Rund 75.000 Euro teuer sind Abriss und die Parkplatzneugestaltung. Darüber hinaus wird im Rahmen des Bauprojekts der Weg zwischen Mühltal und Kalmuttal oder Flogtstraße deutlich sicherer. Im Rahmen der Vereinbarung zwischen Stadt und Gemeinde- und Städtebund wird neben den Parkflächen ein seit Jahren fehlender Gehweg entstehen. Bislang wurde das jahrzehntealte Gebäude als Lager und Abstellfläche für die städtischen Reinigungsfahrzeuge genutzt. Dort wurden ebenfalls die Container untergebracht. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein nutzte ebenfalls das Anwesen als Lager. Alternative Standorte für die bisherigen Nutzer des Weick'schen Hauses konnten gefunden werden.

    Boppard Simmern
    Meistgelesene Artikel
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Donnerstag

    11°C - 19°C
    Freitag

    10°C - 15°C
    Samstag

    8°C - 15°C
    Sonntag

    6°C - 10°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige