40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » 1200 Besucher aus 60 Ländern bei "Innovation Days": Bomag holte die Welt nach Boppard
  • Aus unserem Archiv
    Boppard

    1200 Besucher aus 60 Ländern bei "Innovation Days": Bomag holte die Welt nach Boppard

    Die Welt in Boppard: 1200 Menschen aus etwa 60 Ländern rund um den Globus kamen für zwei Tage nach Boppard. Die Weltfirma Bomag, ein Global Player, bevor der Begriff Globalisierung auf der politischen Agenda auftauchte, hatte zu den sogenannten Innovation Days geladen. Am Standort im Hellerwald präsentierte der Weltmarktführer in Sachen Verdichtung seine Produktpalette und demonstrierte vor dem internationalen Fachpublikum seine Leistungsstärke.

    Die neue Produktpalette der Firma Bomag stand im Zentrum der zweitägigen Innovationstage im neuen Demo- und Trainingszentrum. Foto:  Bomag
    Die neue Produktpalette der Firma Bomag stand im Zentrum der zweitägigen Innovationstage im neuen Demo- und Trainingszentrum.
    Foto: Bomag

    An zwei Tagen hat das größte Unternehmen im Rhein-Hunsrück-Kreis an seinem Hauptsitz seine alle zwei Jahre stattfindende Kundenmesse und Fachtagung ausgerichtet. Zudem zeigte die Bomag das neu errichtete Demo- und Trainingszentrum erstmals einem größeren Publikum.

    Bereits zum dritten Mal veranstaltete das Unternehmen die Informationstage. Die Besucher aus so unterschiedlichen Ländern wie Irland, Ruanda, China, Kasachstan oder Neuseeland erlebten die Bomag-Produktpalette in Aktion, ferner Fachvorträge zu den Schlüsseltechnologien der Verdichtungsexperten und eine Werksführung.

    „Für uns sind die alle zwei Jahre stattfindenden Innovation Days die wichtigste Veranstaltung, weil unsere Kunden unsere Produkte hautnah erleben können. In unserem neuen Demonstrationszentrum können wir unsere neuen Technologien und Ideen in einer realitätsnahen Baustellensituation präsentieren“, sagte Ralf Junker, Präsident von Bomag. „Die Stärken von Bomag liegen in unserer Expertise im Maschinenbau, in unserer Produktionstiefe und unserem Qualitätsanspruch. Wir sind davon überzeugt, dass der enge partnerschaftliche Austausch mit unseren Kunden einer der Schlüsselaspekte ist, um erfolgreich auf die Anforderungen des Marktes reagieren zu können“ so Junker weiter.

    Zum ersten Mal ging die Veranstaltung im neuen Demo- und Trainingszentrum über die Bühne. Es verfügt über insgesamt fünf Schulungsräume und zusätzlich drei Servicewerkstätten. Das Demonstrationsgelände von der Größe eines Fußballfeldes bietet mit einer überdachten Halle und einer Tribüne mit rund 400 Sitzplätzen ideale Bedingungen für die Vorführung der Bomag Produkte in einer simulierten Baustelle sowie ausreichend Platz, um Kunden an den Maschinen zu schulen. Mit der Investition wird die Serviceorientierung von Bomag weiter gestärkt und der nahtlose Wissenstransfer für den effizienten Einsatz der Maschinen ermöglicht.

    Jonathan Stringham, Geschäftsleiter Marketing bei Bomag und verantwortlich für das Demo- und Trainingszentrum, betont die Bedeutung des neuen Geländes für Bomag: „In unserem neuen Demonstrationszentrum können wir unsere Maschinen unter echten Baustellensituationen vorführen und Trainings anbieten. Für die Kunden ist es wichtig, dass sie sehen, wie die Maschinen wirklich arbeiten und was sie leisten können.“

    Während der Innovationstage präsentierte die Bomag ihr umfassendes Produktportfolio inklusive einiger Neuheiten. „Für Bomag ist Innovation Teil unserer Unternehmenskultur und gelebter Austausch mit unseren Kunden. Daher ist für uns die Bedienerfreundlichkeit ein wichtiger Aspekt in der Entwicklung neuer Technologien und Produkte. Häufig liegt die Innovation im Detail, wie in der Kombination der bestehenden Oszillationstechnologie mit einer geteilten Bandage“, so Jonathan Stringham.

    Ein wichtiges Thema war zudem die Digitalisierung der Baustelle. Dies wurde am Beispiel des Flughafens Istanbul, der derzeit größten Flughafenbaustelle der Welt, verdeutlicht. Die Projektleiter Christian Holtz und Rukiye Demiral stellten in einem Vortrag die Großbaustelle vor. An dem 78 Millionen Quadratmeter großen Flughafenprojekt sind insgesamt 136 Bomag-Walzen beteiligt, von denen 40 mit einem walzenintegrierten automatischen Verdichtungskontrollsystem ausgestattet sind.

    Größtes Unternehmen im Kreis ist weltweit präsent

    Bomag ist Weltmarktführer auf dem Gebiet der Verdichtungstechnik und mit 1500 Beschäftigten am Stammsitz in Boppard das größte Unternehmen im Rhein-Hunsrück-Kreis. Weltweit hat das seit 2005 zur Fayat-Gruppe gehörende Unternehmen 2200 Beschäftigte. Produziert werden Maschinen für die Erd-, Asphalt- und Müllverdichtung sowie Stabilisierer/Recycler, Fräsen und Fertiger.

    Bomag besitzt sechs Niederlassungen in Deutschland und 12 eigenständige Tochtergesellschaften. Mehr als 500 Händler in über 120 Ländern gewährleisten den Vertrieb der Bomag-Maschinen und deren Service.

    Boppard Simmern
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Samstag

    -1°C - 1°C
    Sonntag

    -1°C - 1°C
    Montag

    0°C - 3°C
    Dienstag

    0°C - 2°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige