40.000
Aus unserem Archiv
Katzenelnbogen

VG-Werke ziehen Bilanz: Wasserverkauf geht wie erwartet zurück

Normalerweise stellen die Verbandsgemeindewerke Katzenelnbogen die Bilanzen ihrer Betriebszweige recht nüchtern vor: Viele Zahlen, einige Fakten zum Vergleich mit dem Vorjahr und der Tagesordnungspunkt wird im Rat nach Durchsicht der Unterlagen – abgenickt. In diesem Jahr liefern die VG-Werke zusätzlich Hintergründe, um genauer zu informieren, was hinter den Zahlen steckt und was die Menschen, die dort arbeiten, leisten.

Die Maßnahme in der Katzenelnbogener Bahnhofstraße gehörte zu den größten Investitionen im Jahr 2017.
Die Maßnahme in der Katzenelnbogener Bahnhofstraße gehörte zu den größten Investitionen im Jahr 2017.
Foto: Dagmar Schweickert

Diesmal steht die Wasserversorgung im Fokus: Für den technischen Bereich sind ein Wassermeister und zwei Mitarbeiter zuständig. Im kaufmännischen Bereich arbeiten zwei Mitarbeiterinnen, die auch im Bereich Abwasserbeseitigung tätig sind. Die technischen Anlagen bestehen bei der Wassergewinnung aus zehn Tiefbrunnen, fünf Schürfungen sowie einem Stollen. Für die Speicherung des geförderten Wassers gibt es 13 Hoch- und Tiefsammelbehälter mit einem Fassungsvermögen von rund 3400 Kubikmetern. Sie sind mit Transportleitungen auf einer Länge von knapp 96 Kilometern an die Ortsnetze mit einer Gesamtlänge der Ortsnetzleitungen von fast 79 Kilometern verbunden.

Die Wasserversorgung ist langfristig sichergestellt durch das Verbundsystem, in dem 19 von 21 Ortsgemeinden eingebunden sind, und durch den Zukauf von Wasser aus der VG Diez, das über eine Verbundleitung in einen Hochbehälter eingespeist wird. Für die restlichen beiden Ortsgemeinden, die nicht an das Verbundnetz angeschlossen sind, gibt es zwei Brunnen im VG-Gebiet. Davon wird noch Wasser an die VG Nassau verkauft.

Im Ortsnetzbereich gab es im Jahr 2017 rund 3900 Hausanschlüsse. Aus den 3468 Wasserzählern, die am Jahresende abgelesen werden, ergibt sich ein Wasserverkauf von 428.124 Kubikmetern für das Jahr 2017. Der Wasserverkauf ging damit erwartungsgemäß im Vergleich zu 434.210 Kubikmetern im Vorjahr zurück.

Die größten Investitionen in der Wasserversorgung für 2017 waren die Maßnahmen in der Katzenelnbogener Bahnhofstraße sowie in Eisighofen in der Unter- und Brückenstraße. Hinzu kamen mehrere kleinere Maßnahmen, sodass Investitionskosten von rund 218.000 Euro entstanden sind.

Der Jahresabschluss 2017 für die Wasserversorgung schließt mit einer Bilanzsumme von 8.747.699 Euro. Die Vermögenswerte auf der Aktivseite der Bilanz von 8.748.000 Euro sind über das Eigenkapital und Ertragszuschüsse wie Beiträge von 4.728.000 Euro, also einer Eigenkapitalquote von 54 Prozent, sowie über Fremdkapital von 4.020.000 Euro, einer Fremdkapitalquote von 46 Prozent, finanziert.

Im Wasserwerk wurde ein Liquiditätsüberschuss von 126.474 Euro erwirtschaftet. Der Jahresgewinn von 1872 Euro wird zur Eigenkapitalstärkung der allgemeinen Rücklage zugeführt.

Die nachträgliche Berechnung des Entgeltbedarfs und -aufkommens nach den Förderrichtlinien der Wasserwirtschaftsverwaltung für Rheinland-Pfalz ergab einen Entgeltbedarf von 2,67 Euro pro Kubikmeter, wobei das tatsächliche Entgeltaufkommen bei 2,75 Euro pro Kubikmeter lag. Der Werkausschuss und die Werkleitung wurden vom VG-Rat uneingeschränkt entlastet. das

Diez
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Mittwoch

6°C - 20°C
Donnerstag

9°C - 24°C
Freitag

7°C - 18°C
Samstag

4°C - 17°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite