40.000
Aus unserem Archiv
Altendiez

Streit mit Unternehmen: Abriss der Fröbelschule verzögert sich

Heinz Burkhard Westerweg

Den Abbruch hatte sich der Gemeinderat anders vorgestellt. Doch mehr als ein halbes Jahr nach dem Beginn der Arbeiten steht in Altendiez die Fröbelschule noch immer, dafür sind die geschäftlichen Beziehungen zum beauftragten Unternehmen (weitgehend) abgebrochen.

Seit Monaten ruhen an der Fröbelschule in Altendiez die Abbrucharbeiten. Nach einem Zerwürfnis mit dem Unternehmen, das durch erhebliche und aus Sicht der Gemeinde unangemessene Nachforderungen verursacht worden ist, musste der Abbruch neu ausgeschrieben werden.  Foto: Heinz Burkhard Westerweg
Seit Monaten ruhen an der Fröbelschule in Altendiez die Abbrucharbeiten. Nach einem Zerwürfnis mit dem Unternehmen, das durch erhebliche und aus Sicht der Gemeinde unangemessene Nachforderungen verursacht worden ist, musste der Abbruch neu ausgeschrieben werden.
Foto: Heinz Burkhard Westerweg

Der Streit entzündete sich an Nachforderungen in fast gleicher Höhe wie die Ausschreibungssumme. Konkret: Zu den rund 100.000 Euro Auftragsvolumen verlangte der Betrieb aus Westfalen noch einmal fast die gleiche Summe für diverse Nachträge. Der Grund: In fast allen Bereichen wollte die Abbruchfirma Schadstoffe entdeckt und für deren Entsorgung den zusätzlichen Aufwand erstattet haben. Aus einem zuvor erstellten Gutachten gingen jedoch keine Belastungen hervor. Dass Mehrkosten von zunächst rund 20.000 Euro angefallen waren, das nimmt Ortsbürgermeister Thomas Kessler noch hin. Und sicherlich sei es bei Abbrucharbeiten richtig, bei Verdacht auf Schadstoffe die Bereiche noch einmal zu untersuchen, sagt der Ratsvorsitzende. Im Gebäude an der Heistenbacher Straße ergab aber auch die spezielle Begutachtung keinen Hinweis auf eine Belastung des Baumaterials. Der Unternehmer habe jedoch weiterhin auf seinen Standpunkt bestanden – und erhebliche Nachforderungen gestellt. „Überzogene“, wie der Ortsbürgermeister meint.

Die Gemeinde nahm sich in der Folge rechtlichen Beistand, setzte Fristen und kündigte schließlich den Auftrag, als die Arbeiten nicht erledigt wurden. Das Gebäude ist inzwischen entkernt, doch seit Ende des vergangenen Jahres ruht der Betrieb. Die Folgen für die Gemeinde sind nicht unerheblich. Nicht allein die Nutzung des Grundstücks für den Bau einer seniorengerechten Wohnanlage verzögert sich, es sind auch zusätzliche Kosten entstanden.

Das Gelände wurde nicht gerodet, folglich mussten die Arbeiten neu ausgeschrieben werden, um die Umgebung der Schule bis Ende Februar von Bäumen und Sträuchern zu befreien. „Der Abriss hätte sonst um ein ganzes Jahr verschoben werden müssen“, klagt Thomas Kessler. Verzögert hat sich das Projekt ohnehin, musste doch die Gesamtmaßnahme nahezu komplett neu ausgeschrieben werden. Inzwischen liegen Angebote zwischen 93.999 und 130.000 Euro vor, prüfen konnte sie die Verbandsgemeinde noch nicht. „Das Nadelöhr in der Verwaltung ist nicht in Ordnung“, ärgerte sich CDU-Fraktionsvorsitzender Konrad Schuler in der Ratssitzung am Montag über die Zeitverzögerung. Nicht ausschließen mochte der Ratsherr, dass demnächst der neue Auftrag in einer Eilentscheidung „nachzuholen“ ist. „Irgendwann werden mal Fristen versäumt“, befürchtet der Christdemokrat, unter Umständen Fördergelder auch mal zu verpassen. Weiteren finanziellen Schaden erwartet Thomas Kessler durch die „Doppelausschreibung“ aber nicht. Nach einer gemeinsamen Begehung mit dem Paderborner Unternehmer wurde der aufgefordert, die Schlussrechnung zu stellen. „Bis heute liegt nichts vor“, ließ der Ortsbürgermeister gestern wissen. Arbeiten für rund 25.000 Euro wurden erledigt und werden auch bezahlt. Außerdem hat die Gemeinde inzwischen „berechtigte Gegenforderungen“.

Von unserem Mitarbeiter
Heinz Burkhard Westerweg

Diez
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Samstag

18°C - 28°C
Sonntag

17°C - 29°C
Montag

17°C - 31°C
Dienstag

19°C - 33°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite