40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Diez
  • » Parkhaus Werkes ist am Samstag zeitweise gesperrt
  • Aus unserem Archiv
    Diez

    Parkhaus Werkes ist am Samstag zeitweise gesperrt

    Vieles hat sich in Diez in Sachen Hochwasserschutz getan, aber an einigen Stellen im Stadtgebiet gibt es noch Verbesserungsbedarf. Dazu zählt die Ein- und Ausfahrt zum Parkhaus Werkes, die wegen des Probeeinbaus von Schutzwänden am Samstag, 29. September, von 14.30 bis etwa 17 Uhr gesperrt werden muss.

    Diez - Vieles hat sich in Diez in Sachen Hochwasserschutz getan, aber an einigen Stellen im Stadtgebiet gibt es noch Verbesserungsbedarf. Dazu zählt die Ein- und Ausfahrt zum Parkhaus Werkes, die wegen des Probeeinbaus von Schutzwänden am Samstag, 29. September, von 14.30 bis etwa 17 Uhr gesperrt werden muss.


    Vor Ort erläutern Tobias Hüge, Leiter des Bauhofs, und Markus Herrmann von der Bauabteilung der Verbandsgemeinde Diez, was sich bereits an der Zufahrt getan hat. An der Schwelle von der Ein- und Ausfahrt ist der Boden geebnet worden. An den Seitenwänden sind Schienen als Aluminium eingebaut worden, hinter denen sich U-Profile verbergen, in die die neue Hochwasserschutzwand eingesetzt werden kann.
    „Früher hatten wir Holzbohlen an der Zufahrt aufgestellt, mit Folie umspannt und mit Sandsäcken ausgestattet“, blickt Tobias Hüge auf den alten Stand der Dinge zurück. „Der Boden verlief früher schräg, weswegen ein komplettes Abdichten nicht möglich war“, ergänzt Markus Herrmann. Beim bislang letzten Hochwasser musste das Technische Hilfswerk am Werkes große Pumpen einsetzen, um den eindringenden Wassermassen überhaupt Herr werden zu können. Gebaut wurde das Parkhaus Werkes 1986 – damals waren Holzbohlen und Sandsäcke gängige Methoden beim Kampf gegen die Fluten.
    Am Samstag wird nun geprobt, wie schnell sich die neuen Wände einsetzen lassen. Tobias Hüge und Markus Herrmann gehen von rund einer halben Stunde für den Einbau aus, bei dem aber noch einige Feinheiten abgestimmt werden müssen. Daher kann das Parkhaus über mehrere Stunden nicht genutzt werden. „Es ist wichtig zu betonen, dass die Ein- und die Ausfahrt gleichzeitig zu sind“, hebt Tobias Hüge hervor. Durch das Treppenhaus kann man am Nachmittag zu geparkten Autos kommen, doch das Hin- oder Wegfahren ist nicht möglich. In den neu angelegten ebenen Boden sind einige Schrauben eingebaut, die als als Füllmaterial dienen. In ihre Bohrungen werden beim Einsetzen der Schutzwände Stützen gesetzt, die von innen gegen die Tore drücken. Zusätzlich erhalten die Hochwasserschutzwände Verschraubungen, sodass künftig die Tore von mehreren Seiten gepresst und möglichst dicht gehalten werden. Laut Markus Herrmann sind für das Vorhaben rund 20.000 Euro brutto investiert worden. (ag)

    Diez
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Mittwoch

    10°C - 22°C
    Donnerstag

    12°C - 22°C
    Freitag

    12°C - 19°C
    Samstag

    11°C - 18°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Anzeige