40.000
Aus unserem Archiv
Holzappel

Ganztagsangebot in der Holzappeler Esterauschule

Gute Nachrichten für die Schüler, Eltern und Lehrer der Esterauschule: Nachdem das vom rheinland-pfälzischen Bildungsministerium vorgegebene Start-Soll von 36 Teilnehmern erreicht ist, steht dem Einstieg in die „Ganztagsschule in Angebotsform“ ab 8. August nichts mehr im Wege. Bis zum Stichtag 10. März lagen der Schulleitung 45 Anmeldungen vor. 16 kommen aus der zukünftigen Klasse 1, acht aus der 2., 15 aus der 3. und sechs aus der 4. Klasse. Nachmeldungen sind noch bis zum Ende der Sommerferien möglich.

Holzappel – Gute Nachrichten für die Schüler, Eltern und Lehrer der Esterauschule: Nachdem das vom rheinland-pfälzischen Bildungsministerium vorgegebene Start-Soll von 36 Teilnehmern erreicht ist, steht dem Einstieg in die „Ganztagsschule in Angebotsform“ ab 8. August nichts mehr im Wege. Bis zum Stichtag 10. März lagen der Schulleitung 45 Anmeldungen vor. 16 kommen aus der zukünftigen Klasse 1, acht aus der 2., 15 aus der 3. und sechs aus der 4. Klasse. Nachmeldungen sind noch bis zum Ende der Sommerferien möglich.

Mit der Anmeldung verpflichten sich die Eltern, dass ihre Kinder bis zum Ende des Schuljahres an vier Wochentagen (jeweils montags bis donnerstags) bis 16 Uhr an den Nachmittagsangeboten der Schule teilnehmen. Außer einem Beitrag von drei Euro für das Mittagessen ist die zusätzliche Betreuung und Förderung der Grundschüler für die Eltern kostenlos. Das gilt auch für die Bus-Rückfahrt in die Heimatorte am späten Nachmittag.
Schulleiterin Eleonore Schiebel und ihr Lehrerkollegium freuen sich über das positive Ergebnis der Bewerbung. „Wir bewerten die Entscheidung der Eltern als wichtigen Beitrag zu einer positive Weiterentwicklung des schulischen Angebotes für die Region Esterau“, kommentiert die Rektorin den neuen Status der Schule gegenüber unserer Zeitung.
Bei dem für die Esterauschule vorgesehenen „Additiven Modell“ beginnt die zusätzliche Betreuung und Förderung der teilnehmenden Schüler im Anschluss an den normalen Vormittagsunterricht, nach einer kurzen Entspannungsphase, mit dem gemeinsamen Mittagsessen. Darauf folgt eine „Erholungszeit“ im Ruheraum, in der Leseecke oder beim freien Bewegen. In der anschließenden „Lernzeit“ von 14 bis 15 Uhr steht den Ganztagsschülern bei der Anfertigung der Hausaufgaben bei spezifischen Schwierigkeiten die individuelle pädagogische Hilfestellung durch eine Fachkraft zur Seite. Die verbleibende Zeit bis 16 Uhr dient der Förderung besonderer Begabungen und Neigungen in selbst gewählten Arbeitsgruppen. „Zu unseren Angeboten sollen sportliche Aktivitäten, kreatives Gestalten und Musizieren ebenso gehören, wie der mathematisch-technische und sprachliche Bereich“, berichtet Eleonore Schiebel über die begonnenen Vorbereitungen. Dazu gehört auch die Anwerbung von fachlich und pädagogisch befähigten Mitarbeitern aus dem außerschulischen Bereich, die das Lehrerkollegium bei der Leitung der Arbeitsgruppen unterstützen.
Was den Bedarf an geeigneten Fachräumen für das Zusatzangebot angeht, kann die Esterauschule im Hinblick auf die „sterbende“ Hauptschule aus dem Vollen schöpfen. Notwendig wird allein die Ausstattung einer Küche sowie eines Speise- und eines Ruheraums. Für die räumliche Anpassung steht der VG Diez als Schulträger ein Pauschalbetrag 50 000 Euro aus Landesmitteln zur Verfügung.

Diez
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Donnerstag

10°C - 21°C
Freitag

9°C - 18°C
Samstag

11°C - 20°C
Sonntag

12°C - 22°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite