40.000
Aus unserem Archiv
Diez

Freiherr-vom-Stein-Kaserne: Am Freitag kommen die ersten Flüchtlinge

Die ersten Flüchtlinge werden voraussichtlich schon ab dem Freitag in der Diezer Freiherr-vom-Stein-Kaserne eintreffen. Die Menschen kommen dort zunächst in eine Notunterkunft.

Die Mensa in der Freiherr-vom-Stein-Kaserne: Noch in dieser Woche könnten hier die ersten Flüchtlinge verpflegt werden. Foto: Uli Pohl
Die Mensa in der Freiherr-vom-Stein-Kaserne: Noch in dieser Woche könnten hier die ersten Flüchtlinge verpflegt werden.
Foto: Uli Pohl

Die Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende, über die in der vergangenen Woche durch Mitarbeiterinnen des rheinland-pfälzischen Integrationsministeriums informiert wurde, befindet sich in der Kaserne hingegen weiter im Aufbau. Mit der Notunterkunft reagiert die Landesregierung auf die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, in Ungarn festsitzende Flüchtlinge aufzunehmen.

Aus der Kreisverwaltung hieß es dazu, dass das Land den Kreis, die VG und die Stadt davon in Kenntnis gesetzt hat, dass angesichts der angespannten Lage eine vorübergehende Unterkunft in der Freiherr-vom-Stein-Kaserne geschaffen wird. Zwei der Gebäude auf der Fläche des Bundeswehrareals stehen zur Nutzung parat. Zunächst sollen rund 200 Männer und Frauen eine vorübergehende Bleibe in der Freiherr-vom-Stein-Kaserne finden. Nach Informationen unserer Zeitung könnte die Zahl der aufgenommenen Flüchtlinge schon bald deutlich höher liegen.

„Eine Unterbringung in intakten Gebäuden ist besser und menschenwürdiger als die Unterbringung in einer Zeltstadt“, erklärt Michael Schnatz, Bürgermeister der VG Diez. Er war zunächst überrascht von der Entscheidung, dass eine Notunterkunft in der Kaserne Platz finden soll, doch angesichts Zehntausender Menschen, die allein im Münchener Hauptbahnhof ankommen, wurde klar, dass jedes Bundesland einen Teil der Flüchtlinge aufnehmen wird. Das Deutsche Rote Kreuz und die Feuerwehr werden zunächst vor Ort in der Freiherr-vom-Stein-Kaserne für die Neuankömmlinge da sein. Federführend werden Mitarbeiter der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) die erste Registrierung der Flüchtlinge übernehmen. „Für die geplante Aufnahmeeinrichtung ist es entscheidend, den richtigen Leiter zu finden, der künftig dort wie der Gründungsdirektor einer Schule wichtige Entscheidungen fällen kann“, hofft Michael Schnatz.

Zu der Entscheidung für schnell eingerichtete Notunterkunft erläutert Integrationsministerin Irene Alt (Bündnis '90/Grüne), dass das Land in kürzester Zeit Plätze für rund 1500 Menschen schaffen muss. „Hierzu leistet Diez einen wichtigen Beitrag“, betont Irene Alt, die sich bei der Bundeswehr für die Überlassung der Liegenschaft bedankte.

Ursprünglich war geplant, dass Ende Oktober oder Anfang November in Diez eine eigenständige Aufnahmeeinrichtung entstehen soll. „Wir nehmen hier jetzt vorzeitig eine vorübergehende Außenstelle der AfA Ingelheim in Betrieb“, erklärt Alt. Für Bürger aus Diez und Umgebung plant das Land in Kürze eine weitere Informationsveranstaltung, in der sich auch das Team der Aufnahmeeinrichtung vorstellen soll. Der erste Infoabend am 1. September hat gezeigt, dass viel Diskussionsbedarf besteht und dass eine große Hilfsbereitschaft bei den Diezern vorhanden ist. Andreas Galonska

Diez
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Sonntag

14°C - 24°C
Montag

15°C - 27°C
Dienstag

15°C - 27°C
Mittwoch

15°C - 27°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite
Anzeige