40.000

HahnstättenEs geht um die Opfer: Mit Stolpersteinen ein Friedenszeichen setzen

Ein Friedenszeichen wollen die Initiatoren setzen mit der Verlegung von Stolpersteinen in der Verbandsgemeinde Hahnstätten. Denn neben dem Gedenken an die Opfer geht es der Arbeitsgruppe mit den im Boden eingelassenen Bronzetafeln auch um die Wirkung des Erinnerns in der Gegenwart. „Stolpersteine schaffen Akzeptanz für den Umgang mit Menschen mit Einschränkungen“, ist Historikerin Martina Hartmann-Menz sicher.

Der Initiative aus der Mitte der Bürger gehören Menschen aus Kirchengemeinden beider Konfessionen an, Ortshistoriker und Privatleute aus mehreren Ortschaften. Angestoßen hat das Projekt Marion Reiter, die die Stolperstein-Aktion aus ...

Lesezeit für diesen Artikel (413 Wörter): 1 Minute, 47 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

 

Diez
Meistgelesene Artikel
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Montag

-8°C - 0°C
Dienstag

-9°C - 0°C
Mittwoch

-9°C - -1°C
Donnerstag

-6°C - 1°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite
Anzeige