40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Diez
  • » Einrichmuseum: Zukunft nach Tod des Leiters ungewiss
  • Aus unserem Archiv
    Katzenelnbogen

    Einrichmuseum: Zukunft nach Tod des Leiters ungewiss

    Um Betrieb aufrecht erhalten, soll der Saal intensiver genutzt werden – Sondierungsgespräche laufen. Aktive Helfer nötig.

    Momentan ist das Einrichmuseum geschlossen. Da die Unterhaltung des Gebäudes viel Geld kostet, beschäftigte die künftige Nutzung und Finanzierung der Einrichtung nun den Stadtrat in seiner Sitzung.
    Momentan ist das Einrichmuseum geschlossen. Da die Unterhaltung des Gebäudes viel Geld kostet, beschäftigte die künftige Nutzung und Finanzierung der Einrichtung nun den Stadtrat in seiner Sitzung.
    Foto: Dagmar Schweickert

    Von unserer Redakteurin Dagmar Schweickert

    Nach dem Tod des Museumsleiters und Historikers Bernhard Meyer vor wenigen Wochen bleibt das Einrichmuseum zunächst geschlossen. Der Museumsverein will in Sondierungsgesprächen erörtern, wie es mit dem Betrieb weitergeht, wie Stadtbürgermeister Horst Klöppel in einer Sitzung des Stadtrates berichtete.

    „Wir stehen in Kontakt mit benachbarten Museen wie beispielsweise dem in Nastätten und wollen dorthin Verbindungen aufnehmen“, erklärte er weiter. Außerdem solle eine Versammlung des Museumsvereines stattfinden. „Das Objekt Einrichmuseum kostet viel Geld für seine Unterhaltung. Wir brauchen eine Lösung für das Museum und das Objekt“, meinte er mit Blick auf die künftige Nutzung der gesamten Räumlichkeiten.

    Hayda Rübsamen (FWG) schlug zu dem Thema vor: „Man sollte den Saal des Museums in Zukunft mehr nutzen. Man könnte dort beispielsweise kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen und Ähnliches durchführen.“

    Bernd Bücher (CDU) unterstrich zu dem Thema: „Die Museumsarbeit steht und fällt mit wirklich aktiven Mitgliedern. Wir dürfen das Thema nicht nur rein wirtschaftlich sehen, sondern müssen auch den Wert für die Geschichte betrachten.“ Auch er sprach sich ausdrücklich dafür aus, dass man den Saal multifunktional nutzen solle: „Wir müssen diesen Raum mehr aktivieren.“ Er wiederholte abschließend: „Egal, was wir nun planen: Das Museum kann nur funktionieren, wenn genügend aktive Leute da sind.“ Das Gremium beschloss außerdem in seiner Sitzung, die Arbeiten für den Ausbau der Bahnhofstraße mit einem Betrag von 201 351,89 Euro an die Firma Abel und Weimar zu vergeben.

    Zum Dauerbrenner „Obertalstraße“ und eines Gebäudes, das dort offensichtlich immer mehr verfällt und damit zu einem Schandfleck in der Innenstadt wird, berichtete Bürgermeister Horst Klöppel, die Behörde für Denkmalpflege habe ihre bisherigen Vorgaben mittlerweile „deutlich runtergefahren“. Nun käme auch ein Abbruch des Hauses infrage, wenn eine entsprechende spätere städtebauliche Nutzung in Aussicht sei.

    Horst Klöppel schlug vor, einen runden Tisch zu organisieren, an dem Vertreter der Stadtverwaltung, Bauabteilung und Denkmalpflege sowie die Eigentümer teilnehmen. Man müsse ausloten, was in Bezug auf das Objekt machbar sei, um dann eine Kalkulation zu erstellen, so der Bürgermeister. „Es ist auf jeden Fall gut, dass man eingesehen hat, dass das alte Ding nicht zu halten ist“, so Bürgermeister Horst Klöppel zusammenfassend.

    Der Bebauungsplan „GE-Gebiet Östlich der L 322“ beschäftigte den Katzenelnbogener Stadtrat nur kurz. Er stimmte einer Änderung zu: Die Eigentümerin des Gewerbegrundstückes 166/18 in Flur 8 möchte neben der vorhandenen gewerblichen Halle ein Wohngebäude für sich errichten. Dafür beschloss der Rat die 6. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes mit einer Erweiterung der überbaubaren Grundstücksfläche um fünf Meter und Reduzierung der randlichen Eingrünung von zehn auf fünf Meter.

    Diez
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Freitag

    11°C - 19°C
    Samstag

    10°C - 19°C
    Sonntag

    8°C - 15°C
    Montag

    10°C - 14°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Anzeige