40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Ahrweiler
  • » Wie junge Leute Lust auf die Wahl bekommen
  • Aus unserem Archiv
    Kreis Ahrweiler

    Wie junge Leute Lust auf die Wahl bekommen

    Das Mobil der Stimmen ist wieder auf Tour. Nach der Landtagswahl 2011 und der Bundestagswahl 2012 will die "AG offene Jugendarbeit im Landkreis Ahrweiler", bei der sämtliche Jugendpfleger im Kreis zusammenarbeiten, jetzt junge Menschen für die Europa- und Kommunalwahl am 25. Mai interessieren und darüber informieren.

    Jürgen Schwarzmann und Kollegen wollen mit dem Mobil der Stimmen Jugendliche über die Wahl informieren und sie animieren, ihr gesellschaftliches Umfeld mitzugestalten.
    Jürgen Schwarzmann und Kollegen wollen mit dem Mobil der Stimmen Jugendliche über die Wahl informieren und sie animieren, ihr gesellschaftliches Umfeld mitzugestalten.
    Foto: Hans-Jürgen Vollrath

    Von unserer Mitarbeiterin Gabi Geller

    Sprecher Jürgen Schwarzmanns: "Wir wollen junge Menschen motivieren, sich zu engagieren und an der Gestaltung ihres Umfeldes mitzuwirken." Die diesjährige Kampagne wurde von Jugendpflegern und Jugendlichen gemeinsam vorbereitet. Entsprechend ansprechend für junge Leute ab 14 Jahre ist das Angebot, welches das Mobil der Stimmen auf den Schulhöfen präsentiert. Nach dem fünfstündigen Eröffnungsmarathon am Dienstag mit über 100 Jugendlichen auf dem Schulhof der Adenauer Realschule plus hatte das Mobil der Stimmen gestern am kreisstädtischen Gymnasium Calvarienberg einen vergleichsweise ruhigen Auftritt. Die Klasse 10a mit 30 Schülerinnen und dem Sozialkundelehrer Werner von Schaffhausen nutzte das Angebot, mit dem Mobil der Stimmen eine ebenso lehrreiche wie unterhaltsame Unterrichtsstunde auf dem Schulhof zu verbringen.

    Am Calvarienberg-Gymnasium sind die Jugendpfleger Andrea Bäro aus Bad Breisig, Sarah Weber aus Grafschaft und Annette Gies aus der Kreisstadt im Einsatz. Unterstützt werden sie von Schülerpraktikanten der Adenauer Realschule plus. "Misch dich ein!" heißt es auf dem großen Banner, das neben ihrem Transporter aufgestellt ist. Im Wageninnern kann man mit einem Wahl-O-Mat herausfinden, welche Partei die persönlichen Ansichten am ehesten widerspiegelt.

    Auf den Stehtischen liegen gedruckte Infos zu Europa stapelweise. Aber die Schülerinnen finden die Spiele zum Thema Europa offensichtlich interessanter. Dabei müssen sie zum Beispiel Begriffe aus der Politik zeichnerisch so darstellen, dass die anderen sie erraten können. Neu beim Mobil der Stimmen ist ein Fotoworkshop mit dem Motto "Sag ungeschminkt deine Meinung".

    Hierfür hat der Ramersbacher Fotograf Christian Lipowski sein Freiluftstudio aufgebaut. Wer mitmachen will, sucht sich eine von fünf Fragen aus und sagt dazu seine Meinung.

    "Wie findest du Politik?" oder "Was würdest du ändern, wenn du Bundeskanzler/in wärest?" oder "Findest du Demokratie wichtig für dich?" Die Statements zusammen mit den Porträtaufnahmen sollen zu einer Wanderausstellung werden. "Ob ihr Teil der Ausstellung sein wollt, das könnt ihr später entscheiden. Aber ein Porträtfoto kriegt ihr heute in jedem Fall", erklärt Jugendpflegerin Sarah Weber den Schülerinnen.

    Mit dem Fotografiertwerden tun sich Teenager schwer, hat Lipowski bereits festgestellt. "Aber wenn einer den Anfang macht, dann trauen sich auch die anderen." Genauso läuft es auch hier auf dem Calvarienberg. Alina traut sich zuerst, danach sagen viele Mitschülerinnen "ungeschminkt" ihre Meinung und stehen dabei Modell.

    Mitzumischen, ob im Verein, in der Politik oder in sonstigen Organisationen. Hierzu will das Mobil der Stimmen die Teenager motivieren, unterstreicht Schwarzmann. Lehrer Werner von Schaffhausen, der seit über 35 Jahren auf dem Calvarienberg unterrichtet, lobte die Aktion: "Das politische Interesse der Schüler geht kontinuierlich nach unten."

    Allen Schulen im Kreis wurde das Angebot unterbreitet, mit dem Mobil der Stimmen inklusive Jugendpflegerteam und Schülerpraktikanten auf dem jeweiligen Schulhof Station zu machen. In Grafschaft/Ringen und Bad Breisig, wo es keine Schulen gibt, baut das Mobil sein Angebot an einem öffentlichen Platz auf. Am Montag, 12. Mai, von 18 bis 20 Uhr in Ringen vor dem Rewe-Markt und am Mittwoch, 14. Mai, von 17 bis 19 Uhr am Jugendbahnhof in Bad Breisig.

     

    Pädagogische Betreuung: Experten stützen Neuwieder Jugendbeirat Irene Alt: Politiker und Jugendliche müssen einander zuhören Neuwied: Der lange Kampf ums Jugendzentrum Neuwied: Der lange Kampf ums Jugendzentrum Kommentar: In Kommunen können Jugendliche lernen, dass sich Beteiligung lohnt
    Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Mittwoch

    6°C - 11°C
    Donnerstag

    10°C - 14°C
    Freitag

    8°C - 12°C
    Samstag

    3°C - 8°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach