40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Ahrweiler
  • » Sinzig: Ehemaliges Kloster wird zum Nobelhotel
  • Aus unserem Archiv

    Sinzig: Ehemaliges Kloster wird zum Nobelhotel

    Kein Teaser vorhanden

    Demnach ist derzeit ein Architekt dabei, die Vorstellungen der Eigentümer mit den örtlichen Gegebenheiten abzustimmen und einen entsprechenden Planentwurf zu konzipieren. Das vierflügelige Gebäude, das einen kleinen Innenhof auf zwei Etagen plus Dachgeschoss umschließt, ist noch in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. Ein Umstand, der die Besitzer jedoch in keiner Weise in ihrer Fantasie einschränkt, sondern eher noch beflügelt.

    Wer durch den weitläufigen Park mit dem alten Baumbestand auf den Komplex zugeht, fühlt sich in längst vergangene Zeiten versetzt. Erste Verschönerungsarbeiten sind bereits auf dem umliegenden Areal im Gange, eine schmiedeeiserne Umzäunung in Auftrag gegeben. Unmittelbar vor dem Eingang des Klösterchens erhebt sich von Brettern versteckt und geschützt die Statue der Heiligen Helena. Sie soll wieder instand gesetzt und mit einer Spezialglassäule versehen werden. So könnte diese Zeugin vergangener Tage auch mit in die historischen Stadtrundgänge Sinzigs integriert werden.

    Das ehemalige Kloster selbst soll im Untergeschoss mit einen großen Empfangssalon, einer Piano-Bar, einer Bibliothek sowie einem großen Restaurant samt angrenzender Küche und Wintergarten ausgestattet werden.

    Die noch maroden Treppenaufgänge führen ins Obergeschoss, wo weitläufige Suiten und kleinere Hotelzimmer sowie ein Konferenzraum entstehen sollen. Es gibt Kapazitäten für etwa zwanzig Zimmer. Die hohen Fenster geben den Blick frei auf die Stadt, den Park und die Rheinseite. Die Besitzer stehen bei der Umsetzung ihres Projektes in engem Kontakt mit der Denkmalpflegebehörde. Diese hat sie schon bei der Sanierung des ehemaligen Pesthäuschens, in dem der Maler Carl Christian Andreae sein Atelier hatte, begleitet.

    Heute grenzt es an den modernen Teil mit den sechs Eigentumswohnungen und einen schön gestalteten Innenhof an. Auch ein großer Vorratskeller mit Gewölbedecke ist noch vorhanden. Nach dem Kauf des Komplexes von der rheinland-pfälzischen Landesbank 2004 fand sich auch eine alte Altartafel von 1752, von dem damaligen Papst Benedikt XIV an das Kloster gespendet. Die Tafel wird von Experten restauriert. Wann die Renovierung des historischen Gemäuers abgeschlossen sein wird, steht noch nicht fest. Die Eigentümer rechnen mit bis zu vier Jahren bis zur Einweihung. Dann erst wird die Barbarossastadt das Hotel in seinen Beherbergungskatalog aufnehmen können. Von unserer Mitarbeiterin Judith Schumacher

    Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Dienstag

    10°C - 20°C
    Mittwoch

    10°C - 20°C
    Donnerstag

    13°C - 20°C
    Freitag

    11°C - 16°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach