40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Ahrweiler/Bonn

Schnee und Eis verursachen Rutschpartien und Blechschäden

Viel Neuschnee, etwas Eis und glatte Straßen: Mit diesen widrigen Verhältnissen sind fast alle Autofahrer am Donnerstagmorgen gut klargekommen im Kreis Ahrweiler. In Bonn und Umgebung war die Polizei dagegen im Dauereinsatz.

Viel Neuschnee, etwas Eis und glatte Straßen: Im Kreis Ahrweiler gab es am Donnerstagmorgen einige Blechschäden.
Viel Neuschnee, etwas Eis und glatte Straßen: Im Kreis Ahrweiler gab es am Donnerstagmorgen einige Blechschäden.
Foto: picture alliance / dpa

„Glück gehabt“ – so beschreibt die Autobahnpolizei Mendig die Situation auf der A 61. Hier ereignete sich nur ein Unfall mit einem leicht Verletzten nahe des Autobahnkreuz‘ Koblenz. Zwischen Wehr und dem Kreuz Koblenz stockte der Verkehr auf bis zu 15 Kilometern – witterungsbedingt und weil die Streufahrzeuge der Autobahnmeisterei im Einsatz waren. Ansonsten konnten die Autofahrer laut Polizei ohne größere Störungen vorankommen.

Im Bereich der Polizei Remagen gab es witterungsbedingt drei Unfälle mit Blechschäden (Bad Breisig, Remagen, Brohltal), aber ohne Verletzte. Dienststellenleiter Ralf Schomisch sagte: „Das hätte die Unfallbilanz eines jeden anderen Vormittags sein können. Der Adenauer Polizei wurde nicht ein Unfall gemeldet. Am sehr frühen Donnerstagmorgen standen auf der B 412 ein paar Lkw quer. Danach aber war die Lage „sehr entspannt“, wie ein Beamter sagte.

Wegen Schneeglätte kam es am frühen Donnerstagmorgen im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler zu fünf Unfällen. Es wurde niemand verletzt. Der entstandene Schaden liegt bei rund 12.000 Euro. So rutschte in -Oeverich auf der Landskroner Straße ein Pkw in eine Straßenlaterne. In Höhe des Innovationsparks auf der L 79 kam ein Pkw-Fahrer von der Fahrbahn ab und beschädigte ein Verkehrszeichen. Auf der Landstraße zwischen Kalenborn und Hilberath rutschte eine Pkw-Fahrerin wegen Schneeglätte in den Straßengraben. Das Fahrzeug musste von einem Abschleppwagen geborgen werden.

In Bonn und Umgebung dagegen wurde die Polizei zu zahlreichen Verkehrsunfällen gerufen. Wegen Schneefall und teils glatten Straßen passierten zwischen 5 und 10 Uhr etwa 30 Verkehrsunfälle: 21 davon im Bonner Stadtgebiet, fünf in Königswinter und Bad Honnef und vier in den Ortsteilen von Bornheim.

Dabei kam es auch zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet ein Autofahrer auf der Bergstraße in Königswinter ins Schleudern, geriet so in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Ein 37-jähriger Mann und eine 46-jährige Frau wurden bei dem Unfall verletzt. Jan Lindner

Tipps für eine sichere Fahrt durch den Winter

Die Bonner Polizei gibt Tipps, wie sich Autofahrer auf winterlichen

Straßen verhalten sollten:

  • Bei Schnee- und Eisglätte sind Winterreifen mit dem Alpine-Symbol unverzichtbar (Bergpiktogramm mit Schneeflocke). Allwetter- oder Ganzjahresreifen (mit M+S-Zeichen) können bis 2024 genutzt werden. Winterreifen sorgen für einen kürzeren Bremsweg, der lebensrettend sein kann.
  • Vor der Fahrt den Schnee von Autodach und Motorhaube fegen: Sonst könnte der Schnee auf Front- und Heckscheibe geweht werden und die Sicht nehmen.
  • Beschlagene oder zugefrorene Scheiben freimachen: Wer nur ein Guckloch frei kratzt, riskiert einen Unfall und ein Bußgeld sowie Punkte in Flensburg.
Bad Neuenahr-Ahrweiler
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
Montag

1°C - 5°C
Dienstag

1°C - 4°C
Mittwoch

2°C - 4°C
Donnerstag

1°C - 5°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach