40.000
Aus unserem Archiv
Nonnenwerth

Nonnenwerth: Lobeshymnen und ein echter TV-Löwe

Christian Koniecki

Mit einem Festakt hat das Franziskus Gymnasium Nonnenwerth am Dienstagabend die nunmehr 15 Jahre währende Zusammenarbeit mit dem RheinAhrCampus Remagen gewürdigt. Mit dabei ein TV-Promi aus "Der Höhle der Löwen".

Prof. Dr. Hugo Grote. Dekan des RheinAhrCampus in Remagen: Auch er lobte die Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Nonnenwerth in höchsten Tönen.
Prof. Dr. Hugo Grote. Dekan des RheinAhrCampus in Remagen: Auch er lobte die Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Nonnenwerth in höchsten Tönen.
Foto: Christian Koniecki

Es wurde nicht mit Superlativen gespart, um die erfolgreiche Kooperation des Nonnenwerther Gymnasiums und der Fachhochschule in Remagen zu umschreiben: ein landesweites Erfolgsmodell, ein Vorzeigeprojekt, eine Win-win-Situation für das private Gymnasium und die Hochschule, ein Gewinn für den ganzen Landkreis, so die einhellige Meinung der Redner. Egal ob Schulleiterin Andrea Monreal, Mechthild Kern vom Wirtschaftsministerium in Mainz, Fritz Langenhorst als Vertreter des Landrats, Prof. Dr. Hugo Grote, Dekan des RheinAhrCampus Remagen, oder Christina Terp, Leiterin der Junior-Projekte beim Institut der deutschen Wirtschaft in Köln – sie alle hatten nichts als Lob für die wirtschaftliche Orientierung der Schule und die professionelle Zusammenarbeit mit den Professoren der Hochschule in konkreten Projekten wie den Schülerfirmen übrig.

Investor und TV-Promi Frank Thelen kam zur Stippvisite auf die Rheininsel.
Investor und TV-Promi Frank Thelen kam zur Stippvisite auf die Rheininsel.
Foto: Christian Koniecki

Doch so richtig Schwung in die Festveranstaltung brachte der Überraschungsgast: Unternehmer Frank Thelen, der gerade wieder als Juror in dem TV-Format „Die Höhle der Löwen“ auf dem Sender VOX über das Wohl und Wehe von finanziell klammen Unternehmensgründern richtet. Er kam verspätet auf der Rheininsel an und brachte mit seinem Erscheinen ein wenig Unruhe in den gerade laufenden Vortrag der Schülerfirma „Rocash“, die sich der Herstellung von Windlichtern aus ausrangierten Konservendosen widmet. Und obwohl der „Löwe“ zu dem eigentlichen Thema, der Kooperation zwischen dem Gymnasium und der Fachhochschule, nichts zu sagen hatte, machte er in seinem Vortrag den Schülern Mut zum Schritt in die Selbstständigkeit durch eine Unternehmensgründung. „Auch wenn euer Dosenprojekt finanziell vielleicht nicht durch die Decke geht, habt ihr doch etwas ganz Wichtiges gelernt: Es ist möglich, den ersten Schritt zu machen und eine eigene Firma zu gründen“, ging er auf die Schüler ein.

Den Kontakt zu dem Investor aus Bonn hatten die Nonnenwerter Gymnasiasten im Oktober auf der „Startupcon“, Deutschlands größter Gründerkonferenz in Köln geknüpft. Schon bei dieser Veranstaltung hatte Thelen auf eine Frage aus dem Publikum das Wirtschaftskonzept des Nonnenwerther Privatgymnasiums gelobt. Und so war es ihm nach eigenem Bekunden eine Ehre und ein Anliegen, jetzt auf Einladung der Schüler persönlich auf der Insel vorbeizuschauen – auch wenn es ihm sein enger Zeitplan eigentlich kaum erlaube.

Durchaus sympathisch berichtete er auch von seiner eigenen, nicht gerade erfolgreichen Schulzeit, von Rückschlägen bis hin zu einer drohenden Privatinsolvenz und von den Chancen und Herausforderungen, die neue Technologien wie künstliche Intelligenz, Cloud-Computing, oder 3-D-Druck künftig bieten werden. Dabei konnte er sich einen Seitenhieb auf den klassischen Schulbetrieb nicht verkneifen: „Mit Sachen wie Latein oder Frontalunterricht wird man künftig nicht mehr erfolgreich sein. Da hängen uns die Amerikaner oder Chinesen ab, die bei neuen Unterrichtsformen viel pfiffiger sind.“ Doch ethisch sei man in Europa überlegen, wenn man neue Wege beschreite, so das Credo des Investors.

Drei Schülerfragen aus dem Publikum ließ der TV-Promi noch zu, bevor er den Festakt so schnell wieder verließ, wie er gekommen war. Die übrigen Gäste schauten sich noch die Präsentation der Schülerfirma „Lovely Lips“, Hersteller einer chemiefreien Lippenpflege, an, lauschten der Musik des Inselorchesters Camerata und stießen anschließend bei Häppchen vom üppigen Büfett und einem Schlückchen Sekt auf die weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Franziskus Gymnasium Nonnenwerth und dem RheinAhrCampus Remagen an.

Von unserem Redakteur Christian Koniecki

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach