40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Ahrweiler

Mit Bierspritzern fing es an: Massenschlägerei mit Messer und Reizgas

Mit Bierspritzern hatte es angefangen. Dann ist die Lage in einer Gaststätte in Bad Neuenahr komplett eskaliert. Laut Polizei waren etwa zehn Personen an der Massenschlägerei in der Nacht zum Sonntag beteiligt. Bei der Auseinandersetzung wurden mehrere Personen durch Platz- oder Schnittwunden verletzt.

In einer Gaststätte in Bad Neuenahr gab es eine Massenschlägerei mit Messer und Reizgas. Mehrere Personen wurden verletzt.
In einer Gaststätte in Bad Neuenahr gab es eine Massenschlägerei mit Messer und Reizgas. Mehrere Personen wurden verletzt.
Foto: picture alliance

Eine Person war nach Schlägen gegen den Kopf bewusstlos zusammengebrochen. Die Täter flüchteten zu Fuß vom Tatort. Nach einer Provokation im Bereich der Tanzfläche, ein Gast war mit Bier bespritzt worden, war Reizgas gesprüht worden. Die Gäste verließen das Lokal und gingen vor die Tür. Dort eskalierte die Auseinandersetzung in eine Schlägerei, bei der auch offensichtlich ein Messer eingesetzt wurde.

Ein 37-Jähriger erlitt Platzwunden an der Stirn und eine längere Schnittwunde am Hinterkopf. Einem 20-jährigen Mann aus Bad Neuenahr wurde mehrfach auf den Hinterkopf geschlagen. Er erlitt Platzwunden am Kopf und war durch die Schläge bewusstlos geworden. Zur Einsatzbewältigung und Fahndung nach den Tätern setzte die Polizei acht Beamte ein, davon vier Kollegen der Polizeiinspektion Remagen. Die Beteiligten waren zum Teil stark betrunken.

In der Nacht zum Samstag sind in Bad Breisig mehrere Autos aufgebrochen worden. In allen Fällen wurde laut Polizei eine Seitenscheibe eingeschlagen und das Fahrzeug nach Wertgegenständen durchsucht. Bei dem Diebesgut handelte es sich hauptsächlich um mobile Navigationsgeräte und kleinere Bargeldbeträge. Die Polizei Remagen erbittet Hinweise unter Telefon 02642/93820 oder E-Mail piremagen@polizei.rlp.de.

Am Freitagmittag hat ein 51-Jähriger aus Sinzig in einer Bank in Bad Neuenahr randaliert, nachdem ihm in einem persönlichen Gesprächstermin eine Kontosperrung mitgeteilt worden war. Er warf einen Stuhl durch die Geschäftsräume und zerstörte diverse Einrichtungsgegenstände. Weiterhin attackierte er den Mitarbeiter der Bank mit einem Fußtritt. Auch als die Polizei eintraf, verhielt sich der Mann weiter aggressiv: Er beleidigte die eingesetzten Beamten und drohte, die Angestellten der Bank umbringen zu wollen.

Aufgrund des Gefährdungspotenzials, das von dem Mann ausging, wurde eine Einweisung erforderlich. Dagegen wehrte er sich mit teilweise erheblicher körperlicher Gewalt. So schlug und trat er weiterhin nach den Polizeibeamten und beleidigte sie. Ein Mitarbeiter der Bank sowie ein Polizeibeamter wurden leicht verletzt. Gegen den Mann wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und Widerstand eingeleitet.

In der Nacht zum Samstag wurde in Lantershofen in der Lambertusstraße in ein Wohnhaus eingebrochen. Der oder die Täter hebelten ein Fenster auf und verschafften sich so Zutritt zum Haus. Es wurden sämtliche Räume nach Schmuck und Bargeld durchsucht. Über die derzeitige Schadenshöhe kann die Polizei noch keine Angaben machen, da die Bewohnerin derzeit nicht erreichbar ist. Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Telefon: 02641/9740. red

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach