40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Ahrweiler
  • » Metallschlot ragt jetzt aus der Kurstadt heraus
  • Aus unserem Archiv

    Metallschlot ragt jetzt aus der Kurstadt heraus

    Bad Neuenahr-Ahrweiler - Schlammfarben und 46,5 Meter hoch ist der Kamin, der am Donnerstag planmäßig am neuen Blockheizkraftwerk der Ahrtal-Werke am Dahlienweg in Bad Neuenahr montiert wurde. Zwei mächtige Kräne hoben das zweigeteilte Edelstahlrohr in Position.

    Bad Neuenahr-Ahrweiler - Schlammfarben und 46,5 Meter hoch ist der Kamin, der am Donnerstag planmäßig am neuen Blockheizkraftwerk der Ahrtal-Werke am Dahlienweg in Bad Neuenahr montiert wurde. Zwei mächtige Kräne hoben das zweigeteilte Edelstahlrohr in Position.

    Keine einfache Aufgabe für die Monteure der Spezialfirma, die ihre Schwindelfreiheit unter Beweis stellen mussten. In halber Höhe wurde das Rohr durch kräftige Schrauben verbunden. Auf der Außenleiter mussten die Monteure aber bis zur Spitze, um dort die Tragseile des Krans zu lösen und um die notwendigen Sicherheitseinrichtungen, wie die vormontierten Positionslichter anzuklemmen.

    Der Metallschlot dient der umweltverträglichen Abgasführung und entspricht den gesetzlichen und technischen Vorgaben für solche Anlagen. Besonders in der Kurstadt Bad Neuenahr muss er den strengen Umweltauflagen gerecht werden. Zusätzlich handelt es sich bei den eingesetzten strom- und Hitze erzeugenden Modulen vom Typ „Jenbacher JMS GS-N.LC“ um sogenannte Magermotoren, das bedeutet, dass sie extrem umweltfreundlich arbeiten. Der vierzügige Kamin hatte zwar wegen seiner Höhe und des Standortes in Krankenhausnähe zu Diskussionen im Stadtrat geführt, wurde aber letztendlich befürwortet, da ein 4000 kW-Blockheizkraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung zur Versorgung der Haushalte mit Fernwärme und zur Stromerzeugung ohne Schornstein nun mal nicht geht.

    Er ist aber längst nicht das höchste Bauwerk der Stadt. Allein der Turm der Rosenkranzkirche in Bad Neuenahr überragt bei 60 Metern den Kamin um 13,5 Meter. Angeliefert wurde er in einer Nachtfahrt auf zwei überlangen Lkw aus Backnang in Baden-Württemberg. Bereits in den vergangenen Tagen wurden in zwei Lieferungen vier 18,75 Meter hohe Pufferspeicher von 4,1 Meter Durchmesser aus dem brandenburgischen Fürstenwalde angeliefert und am Mittwoch in ihrer vorgesehenen Position neben dem eigentlichen Kraftwerksgebäude montiert.

    Jeder der vier Speicher fasst 200 Kubikmeter Heizwasser. Die Pufferspeicher ermöglichen es, beim Betrieb der Aggregate die Stromerzeugung von der Wärmeerzeugung zeitweise zu entkoppeln. Sie dienen aber auch dazu, wenn in betriebsarmen Zeiten, zum Beispiel in der Nacht, nicht so viel Wärme abgenommen wird, das heiße Wasser wie Kaffe in riesigen Thermoskannen zu speichern. Es kann dann in Spitzenzeiten zusätzlich abgerufen werden. Keine Wärme soll überflüssig erzeugt werden, um einen hohen Nutzungsgrad zu erhalten. Gemäß Angabe der Ahrtal-Werke soll dieser in der fertigen Anlage bei 87 Prozent liegen.

    Die Schaffung von unabhängigen und flexibel einsetzbaren Kraftwerkskapazitäten halten die Ahrtal-Werke für einen zentralen Schaltpunkt zur erfolgreichen Bewältigung der Energiewende. Durch das Blockheizkraftwerk werden in der Kreisstadt allerdings keine neuen Arbeitsplätze entstehen, denn die Technik soll vom Kontrollstand des Ahrtal-Werk Gesellschafters „Stadtwerke Schwäbisch Hall“ 24 Stunden am Tag fernüberwacht werden. Notwendige Wartungen übernehmen die Mitarbeiter der Technikabteilung der Ahrtal-Werke in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

    Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Dienstag

    13°C - 14°C
    Mittwoch

    10°C - 18°C
    Donnerstag

    11°C - 17°C
    Freitag

    7°C - 15°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach