40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Ahrweiler
  • » Hunderte Ahrkreis-Firmen fallen auf Kettenbrief herein
  • Aus unserem Archiv

    Hunderte Ahrkreis-Firmen fallen auf Kettenbrief herein

    Kein Teaser vorhanden

    Seit 13 Jahren kursiert dieser falsche Kettenbrief durch halb Europa. Jetzt hat er auch den Ahrkreis erreicht - mit großem Erfolg.
    Seit 13 Jahren kursiert dieser falsche Kettenbrief durch halb Europa. Jetzt hat er auch den Ahrkreis erreicht - mit großem Erfolg.
    Foto: jl

    Das ist 13 Jahre her, und Millionen folgen ihm. Jetzt ist der Brief auch im Kreis Ahrweiler im Umlauf. Etliche Firmen, Behörden und Hotels haben ihn schon weitergeleitet. Doch die ganze Geschichte ist ein einziger Betrug. Den kranken Jungen gibt es nicht.

    Laut Kettenbrief ist der Junge Patient des Landesklinikums Tulln in Niederösterreich und bittet, dass sein Brief an jeweils zehn Firmen und Behörden geschickt wird. Eine Auflistung der Empfänger soll wiederum - als Beleg - an das Krankenhaus in Niederösterreich gesendet werden. Die Postadresse der Klinik an der Donau steht am Ende des Briefes.

    Womit dann schon das genannt wäre, was an diesem ergreifenden wie Hoffnung auf eine gute Tat weckenden Schrieb stimmt: die Adresse. Den krebskranken Siebenjährigen gibt es nicht, es hat ihn nie gegeben. Der Kettenbrief kursiert indes schon seit 13 Jahren durch Österreich, Deutschland, die Schweiz, Polen und Ungarn; und das Landesklinikum Tulln, das es sehr wohl gibt, hat seitdem ein nicht zu unterschätzendes Brief- (und Zeit-) Problem.

    Reinhard Koller, Sprecher des Krankenhauses, lässt einen das Wort "Kettenbrief" am Telefon kaum aussprechen. "Bitte, bitte, leiten Sie den Brief nicht an uns weiter", unterbricht er sofort. Allein am Dienstagmorgen seien 80 Briefe eingetroffen; an Spitzentagen seien es 100 - und das nach 13 Jahren noch immer jeden Tag. Wie viele Briefe es in all den Jahren insgesamt waren, lasse sich nicht annähernd schätzen. Der Kliniksprecher sagt: "Vielleicht waren es Hunderttausende, vielleicht Millionen."

    Die ganze Sache ist jedenfalls für die Klinik ein "riesiges Ärgernis. Ein bis zwei Mitarbeiter sind jeden Tag zwei Stunden mit der Bearbeitung der Briefe, E-Mails und Firmenanfragen beschäftigt. Die Schreiben werfen wir weg."

    Die Kriminalpolizei wurde vor Jahren eingeschaltet, ermittelt immer mal wieder. Jedoch: Den echten Auslöser des falschen Briefs hat sie nicht erwischt. Auch Frank Ziemann, Betrugsexperte der Technischen Universität in Berlin, konnte den Unbekannten bislang nicht ausfindig machen. Das Versenden der Briefe ist laut Koller auch nicht strafbar - solange es sich nicht um Geldangelegenheiten handelt. Allerdings könne das ungeprüfte Weitergeben von Adressen und Kontaktpersonen - besonders bei Bank- und Kontodaten - Straftaten provozieren. Da der Brief auch per E-Mail versendet wird, vermutet Koller, dass eine Firma auf diese Weise E-Mail-Adressen sammelt und damit handelt.

    In den Kreis Ahrweiler kam der Kettenbrief Ende Oktober. Über ein Bonner Hotel, das das Schreiben an ein renommiertes Bad Neuenahrer Hotel weitergeleitet hat. Von dort aus hat der Brief wohl Hunderte Firmen, Hotels und Behörden beschäftigt - mit großem Erfolg.

    Dabei lässt eine kurze Internetsuche schnell erahnen, dass es sich bei dem Ganzen nur um einen dreisten Schwindel handelt. Seit Jahren berichten Zeitungen, Radio- und Fernsehsender und Nachrichtenportale über den falschen Kettenbrief; immer dann, wenn er die jeweilige Region erreicht: Demnach kursierte der Brief 2009 in Konstanz, 2007 erreichte er Würzburg, 2004 Tirol. Sogar beim Bundesverfassungsgericht hat jemand den Kettenbrief angeblich schon weitergeleitet.

    Deshalb haben Kliniksprecher Koller und Kollegen im niederösterreichischen Tulln nur eine Bitte: "Bitte, bitte, unterbrechen Sie die Kette. Und leiten Sie den Brief auf gar keinen Fall weiter."

    Von unserem Redakteur Jan Lindner

    Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Freitag

    5°C - 13°C
    Samstag

    3°C - 6°C
    Sonntag

    3°C - 6°C
    Montag

    5°C - 6°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach