40.000
Aus unserem Archiv
Bad Neuenahr

Eiffelturm aus Postkarten ist fertig: 51.000 Grüße halten Bauwerk zusammen [mit Video]

Es war ein Terroranschlag, der die Welt schockiert hat: Am 13. November 2015 töteten Terroristen im Pariser Club Bataclan fast 90 Menschen. Jetzt, zwei Jahre später, steht eine kleine Ausgabe des Eiffelturms in der Bad Neuenahrer Trinkhalle. Errichtet wurde das immerhin stolze 3,70 Meter hohe Bauwerk aus etwas mehr als 51.000 Postkarten, geschickt von Menschen aus der ganzen Welt, um ihren Zusammenhalt in diesem gemeinsamen Projekt zu manifestieren und ein Zeichen für den Frieden zu setzen.

Quelle: YouTube (erweiteter Datenschutzmodus)

Annette Bartsch, Innenarchitektin aus Bad Neuenahr-Ahrweiler, hatte das Projekt 2015 ins Leben gerufen und seither immer wieder dazu aufgerufen, weiterhin Postkarten zu schicken. Dass sie tatsächlich zwei Jahre lang an dem Mini-Eiffelturm bauen würde, hätte sie in der Anfangsphase aber nicht gedacht. „Ich hatte damit gerechnet, dass wir im Sommer 2016 die Spitze erreichen würden“, sagt sie und kann über die Vorstellung heute nur lachen. Dass sie jetzt neben diesem Kunstwerk stehen kann, ist für sie ein kleines Wunder. „Wenn ich den Turm ansehe, zählt für mich aber gar nicht so das Erscheinungsbild, sondern viel mehr sind es die 51.000 Botschaften, Kunstwerke und Bilder, die darin stecken.“

Er wuchs und wuchs.
Er wuchs und wuchs.
Foto: Archiv Hans-Jürgen Vollrath

Nahezu jeden Freitagnachmittag hat Annette Bartsch mit Arbeitskollegen, Freunden, Bekannten und manchmal auch einfach nur neugierigen Bürgern in der Trinkhalle des Neuenahrer Kurparks Postkarte auf Postkarte geklebt. Keine durfte die andere überlappen, Kante an Kante wurde gelegt. Zum Vergleich: Zwanzig Postkarten ergeben übereinandergeklebt gerade mal einen Zentimeter Turmhöhe. Und das Bauwerk sollte natürlich auch gerade ausgerichtet sein und schlussendlich stehen können. Keine leichte Aufgabe. Glücklicherweise fand sich eine Schreinerei, die einen Unterbau für das Kunstwerk anfertigte und sich auch bereit erklärte, den Turm anschließend aus seinem „Korsett“ zu befreien. Und auch der Klebstoff wurde gesponsert. Eine große Erleichterung für das Klebeteam, immerhin stecken mehr als 60 Kilogramm Klebstoff in dem Turm. Das ganze Gebilde wiegt mittlerweile rund 400 Kilogramm.

Nach den Anschlägen im Pariser Club Bataclan 2015 soll der Turm für den Zusammenhalt der Menschen stehen.
Nach den Anschlägen im Pariser Club Bataclan 2015 soll der Turm für den Zusammenhalt der Menschen stehen.
Foto: Archiv Hans-Jürgen Vollrath

Doch wie geht es jetzt mit dem Eiffelturm aus Postkarten weiter? „Das ist noch nicht vollständig geklärt“, sagt Bartsch. Sicher ist aber, dass er erst mal in der Trinkhalle zu sehen sein wird und dann bestenfalls als Zeichen des Zusammenhalts auf Reisen gehen soll. „Mein Wunsch wäre, dass er auch mal in Paris ausgestellt wird. In einem öffentlichen Gebäude, wo ihn möglichst viele Menschen sehen können.“

Fasziniert ist Annette Bartsch vor allem von der Zeit und der Sorgfalt, die viele der Postkartenschreiber in ihre Karten investiert haben. „Uns wurden kleine Kunstwerke geschickt, obwohl wir sie natürlich dann in den Turm kleben mussten“, sagt sie. Viele der Karten hat sie aber auch vorher abfotografiert, um sie aufzubewahren.

Jetzt ist er endlich fertig: Der Eiffelturm aus Postkarten.
Jetzt ist er endlich fertig: Der Eiffelturm aus Postkarten.
Foto: Celina de Cuveland

„Und das Schönste ist, dass das Gefühl des Miteinanders nicht nur im Turm steckt, sondern auch vor dem Turm immer spürbar war“, erzählt Bartsch von den vergangenen zwei Jahren. „Die Klebeaktion in der Trinkhalle war Treffpunkt, Begegnungsstätte und Gesprächsthema. Ich habe wahnsinnig viele neue Erfahrungen gesammelt und viele, viele Menschen entweder persönlich oder über ihre Postkarten kennengelernt.“ Viele der Schreiber schickten immer wieder Karten. Was nun von diesen Freitagnachmittagen voller Glück, Liebe und Überraschungen bleibt, ist eine Leere, findet Bartsch. Aber auch 51.000 Botschaften aus aller Welt, die davon zeugen, dass sich die Menschen vom Terror nicht unterkriegen lassen.

Von unserer Reporterin Celina de Cuveland

Fertigstellung wird gefeiert

Nach fast zwei Jahren Bauzeit und mehr als 51.000 verklebten Postkarten ist der „kleine“ Eiffelturm nun endlich fertig.

Zum zweiten Jahrestag der Anschläge von Paris wird in einer Feierstunde am Montag die Fertigstellung des fast vier Meter hohen Eiffelturms aus Postkarten gewürdigt. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr in der Trinkhalle des Bad Neuenahrer Kurparks, Kurgartenstraße 13. Lydie Auvray, eine französische Akkordeonistin, begleitet die Feier musikalisch. 

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
Samstag

11°C - 17°C
Sonntag

13°C - 19°C
Montag

13°C - 21°C
Dienstag

14°C - 24°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach