40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Oeffentlicher Anzeiger
  • » Kreuznacher Schausteller: Regelwut macht Festen den Garaus
  • Aus unserem Archiv
    Bad Kreuznach

    Kreuznacher Schausteller: Regelwut macht Festen den Garaus

    Mindestlohn, Strompreise, Technikvorgaben, Festabsagen - auch diese Themen wurden beim Jahresempfang des Kreuznacher Schaustellerverbandes am Sonntag in Bretzenheim angesprochen. Das "Fahrende Volk" ist wirtschaftlich nicht zu unterschätzen: Dem Verband gehören 84 Mitglieder mit 250 Mitarbeitern an. Sie alle besuchen mehr als 1600 Feste und Märkte im Jahr.

    Mit seinem Jahrmarktsmodell bereicherte Stephan Hirschfeld, 26-jähriger Koch des Residenzschloss-Hotels Bad Arolsen, den Schausteller-Empfang am Sonntagabend im Bretzenheimer Partyhaus Fuhr. Zustande kam der Kontakt über den Kreuznacher Kartbahn-Betreiber und Schaustellervorstand Werner Rohleder. Fotos: Stefan Munzlinger
    Mit seinem Jahrmarktsmodell bereicherte Stephan Hirschfeld, 26-jähriger Koch des Residenzschloss-Hotels Bad Arolsen, den Schausteller-Empfang am Sonntagabend im Bretzenheimer Partyhaus Fuhr. Zustande kam der Kontakt über den Kreuznacher Kartbahn-Betreiber und Schaustellervorstand Werner Rohleder. Fotos: Stefan Munzlinger
    Foto: mz

    Von unserem Redakteur Stefan Munzlinger

    Vorsitzender ist seit 2008: Ralf Leonhard (50). Auf Bundesebene hat der Verband 4600 Mitglieder mit 40 000 Mitarbeitern, die 4,5 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften.

    Mindestlohn: 8,50 Euro gelten auf Bundesebene. Die Höhe, so Ralf Leonhard in seiner Rede, sei nicht das Problem. Gute Leute würden heute schon danach oder darüber bezahlt. Weniger gute kämen nun in den Genuss dieses Lohns. Was den Schaustellern mehr zu schaffen mache, sei die neue Dokumentationspflicht, "eine Flut an Bürokratie", warb der Vorsitzende für eine Entlastung der zumeist familiären Kleinstbetriebe. Gut, dass mittlerweile erlaubt sei, in Spitzenzeiten zwölf Stunden zu arbeiten (bei späterem Ausgleich). Leonhard lobte die Kontrolleure des Zolls, die in diesem Punkt durchaus auch einmal "alle fünfe gerade sein lassen".

    Technikvorgabe: Jetzt müssen auch alte Fahrgeschäfte aktuelle technische Sicherheitsanforderungen erfüllen. Ein Unding, wie die Schausteller finden, das sei wirtschaftlich kaum leistbar. Überall in Europa werde das Thema verträglich gehandhabt, nur in Deutschland nicht, so Albert Ritter vom Schausteller-Bundesverband später. "Wir erfüllen bereits hohe Sicherheitsstandards", betonte er, "die Sicherheit unserer Gäste liegt uns am Herzen." Mit festen Bauten würde weniger streng verfahren, "sonst müsste man die Kreuznacher Brückenhäuser abreißen, weil die auch nicht den aktuellen Baunormen und -standards entsprechen".

    GEMA-Gebühren: Es könne doch nicht sein, dass die Organisation, die bundesweit für Künstlerentgelte und Urheberrechte eintritt, ihre Tarife erhöhen dürfe wie sie wolle. "Keiner widerspricht, es gibt keinerlei politische Kontrolle", ärgert sich nicht nur Albert Ritter.

    Festabsagen: Wetter und Sicherheit hin oder her: Dass von Außenstehenden, von Behörden oder Gemeindeverwaltungen Feste aus Sicherheitsgründen abgesagt werden könnten, sei ebenfalls ein Unding. "Das trifft eine ganze Branche", machte Ralf Leonhard deutlich. Sein Appell: "Die Gäste müssen auch Eigenverantwortung übernehmen." Bei Stürmen würden ja auch keine anderen Geschäfte geschlossen. Nur Schausteller, die müssten schließen. "Zeigen Sie mir einen Zeitungsbericht seit der Nachkriegszeit, der einen wetterbedingten Unfall dokumentiert", rief Albert Ritter in Richtung Behörden, "unsere Fahrgeschäfte sind sicher." Eine weitere Negativtendenz, die die Schausteller ärgert: die Auflösung von Festplätzen, das Sterben großer Volksfeste wegen Lärmklagen. Hier müssten Städte- und Gemeindebund und Schaustellerverband entgegenwirken.

    Rabattaktionen: Gegen eine "Verramschung" der Volksfeste will sich Ralf Leonhard verstärkt einsetzen. Große und anhaltende Vergünstigungen von Fahrgeschäften und sonstigen Angeboten machten die Volksfeste zunichte. Leonhard: "Sonderaktionen ja, aber zeitlich befristet und so konzipiert, dass der Kerwegast auch noch Geld ausgibt und nicht nur auf Freifahrten und Essensbons setzen kann."

    Energiepreise: Auch ständig steigende Strompreise sind den Schaustellern ein Dorn im Auge. Diplomingenieur Dirk Alsentzer, Prokurist und Hauptabteilungsleiter Vertrieb der Kreuznacher Stadtwerke, erklärte am Rande in Bretzenheim den Modus beim Jahrmarkt: Seit zehn Jahren arbeite man mit dem Darmstädter Dienstleister HMD zusammen. Vier Monteure stellten schon Wochen vorm Jahrmarkt die Stromkästen auf, legten die Verteilung für die 140 Schausteller und 60 fliegenden Händler an. Die Stadtwerke betreuten fünf Trafos. Man erhebe den üblichen Gewerbestromtarif, berechne keinerlei Aufschläge. 500 000 Kilowattstunden wurden einst an fünf Jahrmarktstagen verbraucht. Heute sind es noch knapp 400 000. Die Einsparung kommt vor allem durch LED-Leuchten zustande. 200 Millionen Kilowattstunden Strom verkaufen die Stadtwerke an rund 33 000 Kunden im Jahr.

    Bei der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand des Kreuznacher Schausteller-Verbandes bestätigt. Vorsitzender bleiben Ralf Leonhard und vier Vize: Tanja Mönnig (Verwaltung), Werner Rohleder (Organisation und Finanzen), Ernst Klinkerfuss (Marketing), Marco Sottile (Berufsfragen); erweiterter Vorstand: Judith Hummerich (Verkauf), Rudolf Barth (Schau/Belustigung), Frank Weikert (Reisegastronomie), Christian Marx (Ausspielung/Schießen) und Ludwig Weeber (Fahrgeschäfte).

    Ministerin Lemke: "Wenn ein Bürger eine Kerb wegklagen kann, dann ist das schräg"
    Bad Kreuznach
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Dienstag

    12°C - 14°C
    Mittwoch

    10°C - 19°C
    Donnerstag

    11°C - 18°C
    Freitag

    8°C - 16°C
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Jahresrückblick 2016