40.000
Aus unserem Archiv
Sponheim

Jugendamt traf fünf junge Leute unter 18 bei Disco an: 150 Euro Strafe für Vorsitzenden des gastgebenden Musikvereins Sponheim

Jeden Vorsitzenden eines Vereins in Stadt und Kreis kann es treffen: Wegen eines „Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz“ wurde Siegfried Kristen, Vorsitzender des Musikvereins Sponheim (MVS), kürzlich mit einem Bußgeld in Höhe von 1000 Euro belegt. Dagegen hatte Kristen Widerspruch eingelegt.

Sponheim – Jeden Vorsitzenden eines Vereins in Stadt und Kreis kann es treffen: Wegen eines „Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz“ wurde Siegfried Kristen, Vorsitzender des Musikvereins Sponheim (MVS), kürzlich mit einem Bußgeld in Höhe von 1000 Euro belegt. Dagegen hatte Kristen Widerspruch eingelegt.

Von diesem Thema wurde die Jahreshauptversammlung des Vereins in der Grafenberghalle überschattet. Die Vorgeschichte: Bei einer Disco des MVS in der Halle während der Sponheimer Kirmes hatten Kontrolleure des Jugendamtes nach 24 Uhr noch Jugendliche unter 18 Jahren angetroffen.
Der Verein habe einen Sicherheitsdienst mit der Einlasskontrolle und dem Einhalten der Jugendschutzvorschriften beauftragt, bekräftigte Kristen in der Versammlung. Wegen des dann folgenden recht hohen Bußgeldes war ein Aufschrei der Empörung durch den Verein und die Gemeinde gegangen. Man habe gedacht, mit der Verpflichtung des Sicherheitsdienstes „alles Menschenmögliche“ unternommen zu haben, um die Vorschriften zu erfüllen. Doch seien dem Sicherheitsdienst „einige Fehler“ unterlaufen, weshalb nach 24 Uhr noch fünf Jugendlichen auf der Veranstaltung angetroffen wurden. Wie uns Siegfried Kristen mitteilte, wurde das Thema kürzlich vor dem Amtsgericht Bad Kreuznach verhandelt. Laut Gesetz sei er als Vorsitzender auch für die Versäumnisse des Sicherheitsdienstes haftbar.
Der Amtsrichter habe das ausdrücklich festgestellt und festgehalten, dass die Jugendämter aktiv würden und die Einhaltung der Jugendschutzvorschriften kontrollieren müssten. Festzustellen, ob Kristen etwa mit Vorsatz oder schuldhaft gegen die Jugendschutzbestimmungen verstoßen habe, sei nur mit unverhältnismäßigem Aufwand möglich, so die Auffassung des Gerichts weiter. Es schlug daher eine Ermäßigung des Bußgeldes auf 150 Euro vor. Das nahmen alle Beteiligten an.
Da es aus Vereinssicht nicht möglich sei, die Einhaltung der Altersgrenzen künftig wirklich lückenlos zu kontrollieren, wird der Musikverein in Zukunft keine Disco mehr veranstalten, kündigte Siegfried Kristen an. Das Risiko sei zu groß, dass Minderjährige, allen Kontrollen zum Trotz, den Weg in solche Veranstaltungen fänden und der Vorsitzende und der MVS der Gefahr eines weiteren Bußgeldverfahrens ausgesetzt seien. (wld)

Bad Kreuznach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
Online
E-Mail

News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
UMFRAGE
Markt am Samstag?

Das Mainzer Markt-Frühstück ist ein Kult-Event. Wäre das auch etwas für Bad Kreuznach?

Anzeige
Regionalwetter
Mittwoch

15°C - 29°C
Donnerstag

16°C - 29°C
Freitag

8°C - 23°C
Samstag

11°C - 19°C
epaper-startseite