40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Oeffentlicher Anzeiger
  • » Halbstundentakt und Regio-Express: Fahrplanwechsel bringt Verbesserungen für linke Rheinschiene
  • Aus unserem Archiv
    Kreuznach/Mittelrheintal

    Halbstundentakt und Regio-Express: Fahrplanwechsel bringt Verbesserungen für linke Rheinschiene

    Ein frühes Weihnachtsgeschenk machten die beiden Zweckverbände Schienenpersonennahverkehr (SPNV) Nord und Süd den Zugreisenden der Region am 3. Advent: In der Nacht zum Sonntag, 11. Dezember, trat ein neuer Fahrplan in Kraft, der zahlreiche Verbesserungen im Rheinland-Pfalz-Takt mit sich bringt.

    Werden künftig noch öfter als bisher im Mittelrheintal unterwegs sein: Das Unternehmen Vlexx bietet ab Sonntag eine neue RE-Direktverbindung zwischen Koblenz und Kaiserslautern an. Die Züge halten auch an den Bahnhöfen Boppard, Oberwesel und Bingen.
    Werden künftig noch öfter als bisher im Mittelrheintal unterwegs sein: Das Unternehmen Vlexx bietet ab Sonntag eine neue RE-Direktverbindung zwischen Koblenz und Kaiserslautern an. Die Züge halten auch an den Bahnhöfen Boppard, Oberwesel und Bingen.
    Foto: picture alliance

    "Es gab noch nie zuvor ein so gutes Fahrplanangebot wie ab dem kommenden Fahrplanwechsel", sagt der Geschäftsführer des SPNV-Zweckverbands Süd, Michael Heilmann. Für eine deutlich bessere Anbindung der Bahnhöfe auf der linken Rheinschiene in Richtung Rhein-Main-Gebiet, Koblenz und Bad Kreuznach sorgen ab Sonntag vor allem zwei Neuerungen: Das Unternehmen Vlexx bietet im Auftrag der beiden Zweckverbände im neuen Fahrplan erstmals eine durchgehende Regional-Express-Linie zwischen Koblenz und Kaiserslautern über Boppard, Oberwesel, Bingen und Bad Kreuznach an.

    Deutlich kürzere Reisezeit von und nach Bad Kreuznach

    Ab dem 11. Dezember 2016 rollen die ersten Züge der vlexx GmbH auf der Strecke zwischen den beiden Oberzentren. Von Kaiserslautern Hauptbahnhof kommen Sie dann über Winnweiler, Rockenhausen, Bad Münster am Stein, Bad Kreuznach, Bingen Hauptbahnhof, Oberwesel und Boppard Hauptbahnhof bis zum Hauptbahnhof in Koblenz und wieder zurück. Noch nie waren Pfalz und Deutsches Eck so schnell, so direkt und so bequem auf Schienen miteinander verbunden. Der Umstieg am Hauptbahnhof in Bingen, der bisher unumgänglich war, ist dann nicht mehr notwendig. Übrigens: In Koblenz besteht Anschluss an die Intercity-Linie nach Hamburg über Köln und das Ruhrgebiet sowie die Linien RE 1 und RB 81 entlang des Moseltals. Der RE 17 hat zudem in Bad Kreuznach direkten Anschluss von den Zügen der RB 33 von und nach Idar-Oberstein, sodass stündlich schnelle Verbindungen von der Oberen Nahe nach Koblenz bestehen – abwechselnd mit Umstieg in Bad Kreuznach oder Ingelheim.

    Außerdem verschiebt sich der Takt, in dem die Mittelrheinbahn verkehrt, tagsüber um etwa 30 Minuten. "Dadurch fahren Regionalbahnen und Regionalexpresszüge nicht mehr hintereinander her, sondern bieten gemeinsam zwischen Koblenz und Bingen ein verbessertes, etwa halbstündliches Angebot für die Bahnhöfe Bingen Hbf, Bacharach, Oberwesel und Boppard", beschreibt Heilmann.

    Eine weitere Änderung ist besonders für Menschen aus dem Mittelrheintal attraktiv, die zum Shoppen in die Koblenzer Innenstadt fahren wollen: Die beiden Linien der Mittelrheinbahn zwischen Köln und Koblenz und zwischen Koblenz und Mainz werden zum Fahrplanwechsel zur neuen Linie RB 26 zusammengelegt. Diese verkehrt auf der gewohnten Strecke zwischen Mainz und Köln, dabei verkürzt sich allerdings die Aufenthaltszeit am Koblenzer Hauptbahnhof von bisher 20 auf nur noch drei Minuten.

    Bessere Anbindung an Koblenz-Stadtmitte

    Bei der Fahrt über Koblenz Hauptbahnhof hinaus sparen Fahrgäste künftig Zeit - auch in Richtung des Schienenhaltepunkts Koblenz-Stadtmitte: "Damit rückt die wichtige Station Koblenz Löhr-Center dichter an den Mittelrhein heran. So verkürzt sich beispielsweise die Fahrzeit zwischen Boppard und dem Bahnhof Koblenz-Stadtmitte von heute 38 auf dann nur noch 19 Minuten", führt Sebastian Langguth, Leiter vom Mittelrheinbahn-Betreiber Trans Regio aus. Das nützt auch Reisenden, die an Bahnhöfen zusteigen, an denen der RE keinen Halt einlegt.

    Am frühen Morgen ändert sich übrigens nichts an den Abfahrzeiten der Mittelrheinbahn: Die Zweckverbände und Trans Regio legen nach eigenen Angaben großen Wert darauf, dass die gewohnten Verbindungen im Berufs- und Schülerverkehr erhalten bleiben. Beliebte Umsteigeverbindungen, auch nachmittags vom Rhein-Main-Gebiet aus, wird es auch nach dem Wechsel noch geben.

    Vor Fahrtantritt lohnt ein Blick auf die Internetseiten der Betreiber, da sich einige Abfahrtszeiten und Gleise ändern: www.bahn.de, www.vlexx.de, www.mittelrheinbahn.de sowie www.der-takt.de.

    Martina Koch

    Regioexpress Koblenz-Kaiserslautern und neuer Takt am Mittelrhein: Fahrgastverband begrüßt FahrplanwechselHalbstundentakt ab Boppard und Oberwesel: Fahrplanwechsel bringt zahlreiche Verbesserungen
    Bad Kreuznach
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Dienstag

    9°C - 20°C
    Mittwoch

    9°C - 19°C
    Donnerstag

    11°C - 19°C
    Freitag

    10°C - 17°C
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Jahresrückblick 2016