40.000
Aus unserem Archiv
Bad Kreuznach

Finanzausschuß schlägt auf: Sterben in Bad Kreuznach wird teurer

Sterben in Bad Kreuznach wird teurer, die Straßenreinigung für die meisten Bürger billiger. Zuerst die schlechte Nachricht aus dem städtischen Finanzausschuss: Wer künftig ein Wahlgrab oder ein Reihengrab möchte, muss dafür tiefer in die Tasche greifen. Zwar ändert sich an der Bestattungsgebühr nichts, die Nutzungsentgelte steigen aber drastisch an.

Foto: picture alliance

Für den Erwerb des Nutzungsrechtes bei einem Wahlgrab sind dann 1350 Euro bezahlen. Bislang waren es 1080 Euro. Das Reihengrab verteuert sich von 695 auf 868 Euro. Eine saftige Preiserhöhung in der neuen Satzung für die städtischen Friedhöfe, die der Finanzausschuss mit großer Mehrheit beschlossen hat.

Die Erträge sinken, die Ausgaben für die neun Friedhöfe der Stadt steigen. Ein Grund für die Kostensteigerung: Wahlgräber werden immer mehr aufgegeben. Dadurch entstehen einzelne Lücken auf den Friedhöfen, die manuell gepflegt werden müssen. „Die Schere geht auseinander, begründet Bauhofleiter Hans-Josef Kaluza, warum der Schritt notwendig ist. Nach der Kalkulation für 2018 muss eine Anhebung der Gebühren für Nutzungsrechte um 25 Prozent erfolgen. „Das brauchen wir, um einigermaßen über die Runden zu kommen.“ Erich Menger (SPD) sprach dagegen von einer „ganz erheblichen“ Verteuerung und kritisierte die „für mich nicht nachvollziehbaren Sprüngen“.

Die Aufwendungen sind von 854.000 Euro (2013) über 891.000 Euro (2015) auf 947.768 im vergangenen Jahr angestiegen. Die letzte Gebührenanpassung war 2014. In den vergangenen Jahren sind Fehlbeträge entstanden, die durch Entnahmen aus der Rücklage aber ausgeglichen werden konnten, betonte Kämmerer Wolfgang Heinrich. Die Rücklage ist inzwischen aufgebraucht. 2016 betrug das Minus 133.000 Euro. „Es musste deshalb leider reagiert werden“, so Kaluza. Heinrich betonte: „Die Kalkulation muss kostendeckend sein.“ Natürlich sucht man auch nach Möglichkeiten, um Kosten zu sparen, so Kaluza. Etwa, indem man auf dem Hauptfriedhof bei den Vorhalteflächen statt Rasen künftig Blumenwiesen anlegt.

Außerdem hat sich die Bestattungskultur verändert. So ist eine erhebliche Zunahme von Urnenbestattungen und Bestattungen auf Rasengrabfeldern zu verzeichnen, während die Inanspruchnahme von Nutzungsrechten für Wahlgrabstätten in gleichem Umfang abnimmt, erklärte Kaluza. Der Anteil der Urnenbestattung liegt heute bei 65 Prozent.

Nun die gute Nachricht: Im Bereich der Straßenreinigung hat der Bauhof einen Überschuss erwirtschaftet. „Den geben wir nun wieder zurück“, erklärte Kaluza. Auch danach geht man weiter von einem geringen Überschuss aus, der in jedem Fall eine Kostendeckung erwarten lässt. Die Entwicklungen sind dabei gegensätzlich: Während die Aufwendungen bei den Fahrbahnen rückläufig sind, gibt es bei den Gehwegen eine gegenläufige Tendenz. Entsprechend sinkt die Gebühr in den Reinigungsklassen I und II, in den Klassen III und IV steigt sie leicht an. Das hat der Ausschuss einstimmig beschlossen.

Die Verschmutzung, schwerpunktmäßig in der Innenstadt, nimmt weiter zu. Deshalb ist dort ein verstärktes Reinigungsaufkommen erforderlich. „In den reinen Anliegerstraßen ist das nicht so“, erklärt Kaluza. Von den 185 Kilometern Straßen in der Stadt fallen 171 Kilometer in die Klassen I und II, davon wiederum 140 Kilometer in die Kategorie I. Die Klassen III und IV machen 14 Kilometer aus.

Von unserem Redakteur Harald Gebhardt

Die neuen Straßenreinigungsgebühren im Jahr 2018

Die einzelnen Reinigungsklassen und die neue Gebühr für 2018:

  • Klasse I (nur Fahrbahn; einmal wöchentlich): Hier sinkt die Gebühr von 1,67 auf 1,45 Euro den laufenden Meter.
  • Klasse II (nur Fahrbahn; dreimal wöchentlich): 4,36 Euro, bisher 5,01 Euro.
  • In den Reinigungsklassen III (Fahrbahn und Gehwege; fünfmal wöchentlich) und IV (Fahrbahn und Gehwege; siebenmal wöchentlich) steigt die Gebühr leicht an: von 31,95 auf 33,21 Euro sowie von 44,73 auf 46,49 Euro. hg
Bad Kreuznach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Das war's: Unser Jahresrückblick 2017
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
E-Mail

News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

epaper-startseite
Regionalwetter
Donnerstag

-3°C - 5°C
Freitag

-4°C - 5°C
Samstag

-5°C - 5°C
Sonntag

-8°C - 2°C
Nahe am Ball
Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
Jahresrückblick 2016