40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Oeffentlicher Anzeiger
  • » Berufsbildende Schule soll interessanter werden
  • Aus unserem Archiv
    Kirn

    Berufsbildende Schule soll interessanter werden

    Heinz Andreas ist seit Juli Chef der Berufsbildenden Schule Kirn. Im Gespräch zieht der Direktor eine positive Zwischenbilanz: „Ich bin sehr angenehm von den Kolleginnen und Kollegen aufgenommen worden“, konstatiert Andreas.

    Heinz Andreas leitet die BBS Kirn.
    Heinz Andreas leitet die BBS Kirn.
    Foto: Klaus Dietrich

    Kirn - Heinz Andreas ist seit Juli Chef der Berufsbildenden Schule Kirn. Im Gespräch zieht der Direktor eine positive Zwischenbilanz: „Ich bin sehr angenehm von den Kolleginnen und Kollegen aufgenommen worden“, konstatiert Andreas.

    Der 61-Jährige sieht in dem „sehr kleinen Kollegium“ eine „verschworene Gemeinschaft“. Den neuen Leiter der Berufsbildenden Schule am Berliner Platz hat vor allem die „enorme Hilfsbereitschaft sehr, sehr gut gefallen“. Beeindruckt ist Heinz Andreas, der in Bingen wohnt, von der hohen Kooperationsbereitschaft der Lehrer. Dies ist wichtig, weil er ehrgeizige Ideen vom Rhein an die mittlere Nahe mitgebracht hat. Der Direktor lobt: „Das Kollegium zieht voll mit.“

    Andreas hat ein großes Ziel: Er möchte den Erhalt der Schule langfristig sichern. Hierzu wurden Projektgruppen eingerichtet. Eine davon soll sich zum Beispiel um neue Bildungsgänge kümmern, die für die Wirtschaft interessant sind. Ein Arbeitskreis beschäftigt sich mit der „Lernortkooperation“ (Schule/Betrieb). Heinz Andreas hat mehrere Betriebe in der Region angeschrieben und einige bereits besucht. In den Gesprächen mit den Chefs und den Ausbildungsleitern will der Direktor der Berufsbildenden Schule ergründen, welche Erwartungen die Betriebe an die Schule stellen. Dieser intensive Kontakt zu den Arbeitgebern soll institutionalisiert werden.

    Heinz Andreas hat für seine Schule drei neue Bildungsgänge beantragt: eine Höhere Berufsfachschule Hauswirtschaft, eine Höhere Berufsfachschule Technik (Schwerpunkt Solartechnik) und eine Fachschule für Kommunikation und Büromanagement. Andreas ist zuversichtlich, dass diese Wünsche verwirklicht werden können. Sie würden zur Standortsicherung in Kirn beitragen.

    Er hat aber noch weitere Vorstellungen, die er realisiert haben möchte. Etwa in Sachen Barrierefreiheit wäre einiges zu tun. Relativ zufrieden ist der Direktor mit der Ausstattung der Schule: „Ich merke, dass der Landkreis als Träger etwas für die Schule übrig hat und Geld reinsteckt.“

    Heinz Andreas strebt die Einrichtung einer rauchfreien Zone an: „Das brennt mir auf den Nägeln.“ Dass Schüler auf der Straße stehen und dort „paffen“, ist nicht nur den Anwohnern ein Dorn im Auge. Der Schulleiter hofft auf die Unterstützung von Kreis und Stadt. Klaus Dietrich

    Kirn
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Montag

    9°C - 14°C
    Dienstag

    12°C - 15°C
    Mittwoch

    10°C - 19°C
    Donnerstag

    11°C - 18°C
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Jahresrückblick 2016