40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Oeffentlicher Anzeiger
  • » 300 000 Euro fließen vom Land ins Freibadbecken
  • Aus unserem Archiv
    Rüdesheim

    300 000 Euro fließen vom Land ins Freibadbecken

    Endlich ist er da, der heiß ersehnte Bewilligungszuschuss für die Sanierung des Rüdesheimer Freibades. Bürgermeister Markus Lüttger, Ortsbürgermeister Jürgen Poppitz und der für das Schwimmbad zuständige Erste Beigeordnete der Gemeinde, Heinz-Herbert Stephan freuten sich, die gute Nachricht verkünden zu können. Das Land fördert die dringend erforderliche Sanierung der Becken mit insgesamt 300 000 Euro. Die Mittel kommen aus dem Goldenen Plan der Sportstättenförderung.

    Neben den Becken wird bei der Sanierung auch die schadhafte Beckenumrandung erneuert.
    Neben den Becken wird bei der Sanierung auch die schadhafte Beckenumrandung erneuert.

    Die Maßnahme umfasst die Auskleidung sowohl des Schwimmerbeckens von 25 Meter Länge und 15 Meter Breite und des Kinderbeckens jeweils mit Edelstahl, die Erneuerung der Zu- und Ableitungen und der Schwallbehälter. Eine Grunderneuerung benötigt auch die Beckenumrandung. Die Rüdesheimer Gemeindespitze hatte schon im Frühsommer auf diesen Bescheid gehofft, um den Umbau im Anschluss an die diesjährige Badesaison in Auftrag zu geben. Das wird nun zu knapp, da die weiteren Schritte einschließlich der Ausschreibung der Maßnahme sich bis in den Herbst ziehen würden, wie Poppitz und Stephan erläutern. Zudem gibt es nur einige wenige Firmen, die auf Schwimmbadbau spezialisiert sind. „Wir werden dem Gemeinderat deshalb vorschlagen, die Sanierungsmaßnahme nach dem Ende der Badesaison 2018 umzusetzen“, sagte Poppitz.

    Über den Zuschuss als symbolischen Rettungsring für den Bestand des Rüdesheimer Freibads freuen sich (von links) Bürgermeister Markus Lüttger, Ortsbürgermeister Jürgen Poppitz, Beigeordneter Heinz-Herbert Stephan und Schwimmeister Reinhold Edel.  Fotos: Christine Jäckel
    Über den Zuschuss als symbolischen Rettungsring für den Bestand des Rüdesheimer Freibads freuen sich (von links) Bürgermeister Markus Lüttger, Ortsbürgermeister Jürgen Poppitz, Beigeordneter Heinz-Herbert Stephan und Schwimmeister Reinhold Edel. Fotos: Christine Jäckel

    Das Freibad am Ellerbach hat im Schnitt je nach Witterungsverhältnissen etwa 30 000 bis 40 000 Besucher pro Saison. Die Ortsgemeinde lässt sich das Freizeitangebot für die Bürger etwas kosten, ein jährlicher Zuschuss von 100 000 Euro ist für den Betrieb erforderlich. „Das ist ein richtiges Familienbad“, betont Beigeordneter Stephan. Um zehn Uhr morgens stehen die Rentner als erste auf der Matte, nachmittags die Schulkinder und für Berufstätige ist das Bad bis 20 Uhr geöffnet. Genutzt wird das Schwimmbad von den Schülern der Grundschule am Rosengarten und das DLRG bietet Schwimmkurse für Kinder an. Mitunter absolvieren auch Schüler der Alfred-Delp-Schule Hargesheim ihren Schwimmsport hier und für die Teilnehmer der Ferienbetreuungsinitiative ist der Schwimmbadbesuch ein Höhepunkt im Sommerprogramm.

    In den 1930er Jahren gebaut, wurde das Rüdesheimer Freibad bis 1969 betrieben. Dann erfüllte die Anlage die hygienischen und technischen Anforderungen nicht mehr und musste geschlossen werden. In der Folge gründete sich ein Förderverein, der Mittel für die Sanierung sammelte und dessen Mitglieder selbst viele Arbeitsstunden investierten, um das Freibad wieder auf den Stand zu bringen. Mit dem Resultat, dass 1979 nach zehn Jahren Pause wieder geöffnet werden konnte. „Das Freibad liegt vielen Rüdesheimern am Herzen und es ist wichtig, dass die Kinder hier schwimmen lernen können“, so Poppitz. In den letzten Jahren hat die Ortsgemeinde viel in die Schwimmbadtechnik und in die Wasserqualität investiert, unter anderem mit einer Chlorgasanlage. Die Beheizung erfolgt sparsam aber effektiv über eine Wärmepumpe, die die Temperatur des Ellerbachs nutzt. Das Wasser im Babybecken wird mit Sonnenenergie erwärmt. Für den stolzen Anteil von 604 000 Euro der Ortsgemeinde wird nun ein Finanzierungsplan erstellt. Bürgermeister Markus Lüttger sieht die Wirtschaftskraft Rüdesheims als verlässliche Größe, zumal die Gemeinde in den letzten Jahren ordentlich gewachsen ist. Die Verbandsgemeinde wird sich zudem mit einem Zuschuss an der Sanierung beteiligen.

    Von unserer Reporterin Christine Jäckel

    Bad Kreuznach
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Montag

    9°C - 14°C
    Dienstag

    12°C - 15°C
    Mittwoch

    10°C - 19°C
    Donnerstag

    11°C - 18°C
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Jahresrückblick 2016