40.000
Aus unserem Archiv
VG Nastätten

Programm 2018: Allianz macht Angebote für Demenzkranke

Cordula Sailer

„Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ – so heißt ein Förderprogramm des Bundesfamilienministeriums, das die Situation Demenzkranker und ihrer Angehörigen verbessern möchte. Inzwischen stecken die Verbandsgemeinde Nastätten und das Netzwerk Demenz Loreley-Nastätten schon im zweiten Jahr dieser Förderung. Insgesamt 10.000 Euro haben die beiden Kooperationspartner vom Bund erhalten, die in Info-Veranstaltungen und Hilfsangebote für Betroffene und ihre Familien fließen.

Mithilfe von Bundesfördermitteln haben die Verbandsgemeinde Nastätten und das Netzwerk Demenz ein Programm mit Veranstaltungen rund um das Thema Demenz zusammengestellt. VG-Bürgermeister Jens Güllering (3. von rechts) und Christa Klamp vom Pflegestützpunkt (2. von rechts) haben das Programm nun gemeinsam mit Mitstreitern vom DRK, der Diakoniestation, des Wohnparks am Paulinenstift sowie aus der Verwaltung vorgestellt.  Foto: Sailer
Mithilfe von Bundesfördermitteln haben die Verbandsgemeinde Nastätten und das Netzwerk Demenz ein Programm mit Veranstaltungen rund um das Thema Demenz zusammengestellt. VG-Bürgermeister Jens Güllering (3. von rechts) und Christa Klamp vom Pflegestützpunkt (2. von rechts) haben das Programm nun gemeinsam mit Mitstreitern vom DRK, der Diakoniestation, des Wohnparks am Paulinenstift sowie aus der Verwaltung vorgestellt.
Foto: Sailer

Nun ist der neue Programmflyer für 2018 da, in den Erfahrungen aus dem Vorjahr eingeflossen sind. „Bei den Kursangeboten haben wir die Anzahl der Termine etwas eingedampft“, erklärt Projektkoordinatorin Christa Klamp bei der Vorstellung des Programmhefts in der Verbandsgemeindeverwaltung. Denn Angebote, die sich über mehrere Termine erstreckt hatten, waren aufgrund weniger Anmeldungen zum Teil nicht zustande gekommen.

„Ich denke, das liegt auch daran, dass das mit der Betreuungssituation teils gar nicht so einfach ist“, sagt Klamp. Einmalige Veranstaltungen wie ein Kinotag oder ein interaktiver Parcours zum Thema Demenz seien dagegen gut angenommen worden. Genauso wie ein Urlaubsreise ins Sauerland, die auch dieses Jahr wieder stattfindet. „Das Urlaubsangebot und die Zehn-Jahresfeier des Netzwerks Demenz sind die beiden Höhepunkte“, sagt Klamp mit Blick auf das diesjährige Programm. Bis auf die Urlaubsfahrt sind die geplanten Angebote kostenfrei.

Ziel der Reise für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen wird wieder ein Landhaus der Arbeiterwohlfahrt in Winterberg sein. Etwa ein Dutzend Zimmer sind dort vom 25. Februar bis 4. März reserviert, so Klamp. Tagsüber werde eine Betreuung für Demenzerkrankte angeboten. „Menschen, die einen Pflegegrad haben, können auch die Mittel von den besonderen Betreuungsleistungen oder auch Verhinderungspflege einsetzen“, erläutert Klamp.

Das zehnjährige Bestehen des Netzwerks Demenz soll am 26. April im Nastätter Bürgerhaus gefeiert werden. Und zwar mit dem Stück „Du bist meine Mutter“ des „D. a. S. Theaters“ aus Köln. Beginn der Aufführung ist um 17.30 Uhr. „Das ist ein Theaterstück speziell zur Thematik Demenz“, erklärt Christa Klamp. Vorab soll es einen kleinen Stehempfang geben.

Im Wohnpark am Paulinenstift wird am 16. und 20. Februar „Yoga bei Demenz“ angeboten. „Das hatten wir vor vielen Jahren schon mal für unsere Bewohner“, sagt Karin Haack aus der Einrichtungsleitung des Wohnparks. „Das ist so schön angekommen, das wollten wir wieder aufleben lassen.“ Nach einem Fachvortrag soll es praktische Übungen für Betroffene und Angehörige geben.

Zudem wird im Wohnpark am 29. Mai ab 15 Uhr eine Oldiedisco angeboten. Eine Idee, die von einem engagierten Mitglied der „Grünen Damen“ am Paulinenstift stamme, so Haack. „Sie hat Musik von 1920 bis 1950 zusammengestellt und wird das abspielen“, erklärt Haack. Menschen mit Demenz und ihre Begleitung sind eingeladen, gemeinsam das Tanzbein zu schwingen.

In Kooperation mit dem VfL Nastätten wird es im April den Sportkurs „Spaß an Bewegung zur Musik“ geben. Dieser findet an drei Dienstagen (10., 17. und 24. April) von 15 bis 16 Uhr im Rathaus in Buch statt. „Ein Rollator ist kein Hinderungsgrund, im Gegenteil“, heißt es im Programmflyer. Die Gehhilfe sei „ein gut einsetzbares Trainingsgerät, welches Sicherheit und Halt vermittelt“. An Demenz Erkrankte sollen besonders betreut werden. Übungsleiterin ist Yvonne Pötzl.

„Wir bieten Kurse für den Umgang mit demenziell Erkrankten für Angehörige an“, erklärt Christine Metz-Wöll von der Diakoniestation Loreley-Nastätten. Referentin ist die Heilpraktikerin für Psychotherapie Edith Marra. Angeboten werden Grund- und Aufbaukurse. Die Termine stehen aktuell noch nicht fest. Das DRK Mittelrhein will eine Lesung zum Thema Demenz organisieren. „Wir sind noch dran zu schauen, welcher Autor es sein wird“, erklärt Anika Huth vom DRK. Bei der Veranstaltung wird auch ein Bücher- und Informationstisch aufgebaut. Der Termin soll noch bekannt gegeben werden.

Das Programmheft mit den diesjährigen Veranstaltungen und Kursangeboten der „Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz“ liegt bei den Mitgliedern des Netzwerks Demenz wie etwa dem Pflegestützpunkt Loreley-Nastätten oder dem Wohnpark am Paulinenstift aus sowie bei diversen Ärzten und Apotheken in der Region.

Von unserer Redakteurin Cordula Sailer

Netzwerk Demenz hat sich 2008 gegründet

Das „Netzwerk Demenz Loreley-Nastätten“ hat sich im Jahr 2008 gegründet. Sein zehnjähriges Bestehen will es am 26. April im Nastätter Bürgerhaus feiern.

Das Netzwerk ist ein regionaler Verbund, in dem sich Kommunen, Kirchen, der Pflegestützpunkt sowie verschiedene stationäre und ambulante Anbieter der Altenhilfe zusammengeschlossen haben. Sein Ziel ist es, die Kooperation sowie die Angebote in Sachen Demenz in der Region zu verbessern. „Es gibt eine Arbeitsrichtlinie, dass wir uns circa zweimal im Jahr treffen und absprechen, was wir machen wollen“, erklärt Christa Klamp vom Pflegestützpunkt Loreley-Nastätten. Zudem gibt es einen monatlichen Gesprächskreis für Demenzerkrankte und ihre Angehörigen, zu dem teils auch Referenten eingeladen werden. „Der läuft die ganzen zehn Jahre schon mit recht guter Beteiligung“, sagt Christa Klamp. Inzwischen seien auch schon Freundschaften unter den Angehörigen entstanden, die außerhalb der Treffen gepflegt würden. csa

Die Ansprechpartner

Urlaub für Menschen mit Demenz, 25. Februar bis 4. März in Winterberg, Anmeldeschluss ist der 26. Januar: Christa Klamp, Telefon 06772/939.614

  • Theateraufführung „Du bist meine Mutter“ zur Jubiläumsfeier des Netzwerks Demenz, 26. April im Bürgerhaus Nastätten, keine Anmeldung erforderlich; Infos bei Christa Klamp, Telefon 06772/939.614
  • Yoga bei Demenz, 16. und 20. Februar im Wohnpark am Paulinenstift: Karin Haack, Telefon 06772/804 86 82
  • Oldiedisco – Ü60-Party, 29. Mai im Wohnpark am Paulinenstift: Karin Haack, Telefon 06772/804 86 82
  • Spaß an Bewegung zur Musik, 10., 17. und 24. April im Rathaus in Buch: Yvonne Pötzl, Telefon 06772/968.996, E-Mail yvonne.poetzl@t-online.de
  • Kurse für pflegende Angehörige von Demenzkranken, Termine stehen noch nicht fest: Diakonie- station Loreley-Nastätten, Telefon 06772/939.612
Bad Ems Lahnstein
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite