40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Bad Ems/Lahnstein
  • » Nassauer Land: Renate Weigel und Anja Beeres leiten Dekanat
  • Aus unserem Archiv
    Bad Ems/Rhein-Lahn

    Nassauer Land: Renate Weigel und Anja Beeres leiten Dekanat

    Das Los hat am Wochenende die Wahl des Dekans für das neue evangelische Dekanat Nassauer Land entschieden. Pfarrerin Renate Weigel aus Bad Ems ist ab 1. April hauptamtliche Dekanin des neu geschaffenen Kirchengebiets, das aus den zu Jahresbeginn vereinigten drei Rhein-Lahn-Dekanaten hervorging (die RLZ berichtete).

    Mehr als 100 Synodale und Gäste erlebten im Bad Emser Marmorsaal eine außergewöhnlich  spannende Wahl der Leitungsgremien des neuen Dekanats Nassauer Land. Über die hauptamtliche Leitung des Dekanats musste das Los entscheiden.
    Mehr als 100 Synodale und Gäste erlebten im Bad Emser Marmorsaal eine außergewöhnlich  spannende Wahl der Leitungsgremien des neuen Dekanats Nassauer Land. Über die hauptamtliche Leitung des Dekanats musste das Los entscheiden.
    Foto: KEINE

    Das Los hat am Wochenende die Wahl des Dekans für das neue evangelische Dekanat Nassauer Land entschieden. Pfarrerin Renate Weigel aus Bad Ems ist ab 1. April hauptamtliche Dekanin des neu geschaffenen Kirchengebiets, das aus den zu Jahresbeginn vereinigten drei Rhein-Lahn-Dekanaten hervorging (die RLZ berichtete). Einstimmig votierte die Synode in ihrer konstituierenden Sitzung in Bad Ems für die Besetzung ihrer ehrenamtlichen Spitze und wählte Anja Beeres aus Obertiefenbach zur Vorsitzenden. Zum stellvertretenden Dekan wählten die Synodalen Pfarrer Christian Dolke aus Diez.

    Dass die Wahl der theologischen Leitung des Dekanats so spannend werden könnte, damit hatte wohl niemand gerechnet, nachdem sich die drei Kandidaten Christian Dolke (52), Pfarrer Martin Ufer (44) aus Dornholzhausen und Renate Weigel (57) den 96 stimmberechtigten Vertretern im Bad Emser Marmorsaal vorgestellt und Fragen aus dem Plenum beantwortet hatten. Schon der erste Wahlgang fiel knapp aus. Weigel erhielt 35, Dolke 32 und Ufer 28 Stimmen, der daraufhin seine Kandidatur zurückzog. Zweiter und dritter Wahlgang endeten mit einem Patt von jeweils 47 Stimmen und zwei Enthaltungen.

    Propst Oliver Albrecht, der die Wahl moderierte, verwies auf die Wahlordnung, nach der in solch einem Fall per Losentscheid ein Ergebnis herbeigeführt werden muss. Der Vorsitzenden der Synode Anja Beeres kam die ihr sichtlich unangenehme Aufgabe zu, einen der beiden Zettel ziehen zu müssen, auf dem sich verdeckt die Namen der beiden Kandidaten befanden.

    Hinhören, Beten und Losgehen hatte Weigel in der Vorstellungsrunde als drei Weisen genannt, mit der sie als Dekanin des neuen Dekanats Nassauer Land die Stärken, Schätze und Energie der Gemeinden und der Mitarbeitenden ausfindig machen wolle, um sich selbstbewusst als Kirche auf dem Land zu entwickeln und zu zeigen. "Ich bin überzeugt: Das neue Dekanat ist reich an Möglichkeiten!" Das Wahlergebnis habe ihn motiviert, dazu beitragen zu wollen, dass das Dekanat zu einer Einheit zusammenwächst, sagte Christian Dolke, als er in das eine halbe Stelle umfassende Amt des stellvertretenden Dekans gewählt wurde.

    Ganz eindeutig fiel dagegen die Wahl für den ehrenamtlichen Vorsitz der Dekanatssynode aus. Anja Beeres, die als dienstälteste Vorsitzende der ehemaligen drei Dekanate die konstituierende Sitzung leitete, war als einzige Kandidatin angetreten. 17 Jahre war sie Vorsitzende des evangelischen Dekanats St. Goarshausen. "Ich habe Lust, weiterzuentwickeln, was wir jetzt in zehn Jahren vorbereitet haben", sagte die diplomierte Verwaltungsbeamtin in ihrer Vorstellung. Sie erhielt bei zwei Enthaltungen 94 Stimmen und kräftigen Beifall von den dazu aufgestandenen Synodalen.

    Beeres dankte nicht nur für den Vertrauensbeweis der Synodalen, sondern auch für deren Geduld und Disziplin während der sechsstündigen Mammutsitzung, in der noch zahlreiche andere wichtige Personalentscheidungen in geheimen Wahlen zu treffen waren wie etwa die Besetzung des Dekanatssynodalvorstandes und die Vertreter in der Landessynode.

    In einem Gottesdienst mit dem scheidenden Dekan Mathias Moos und Propst Albrecht war in der evangelischen Kaiser-Wilhelm-Kirche vor der Tagung noch einmal den Dekanatssynodalvorständen der drei ehemaligen Dekanate Diez, Nassau und St. Goarshausen gedankt worden, die in "unzähligen Stunden" sowohl die Vereinigung der Dekanate als auch die Weichen für das neue Dekanat Nassauer Land gestellt hatten. "Uns ist klar, was sie geleistet haben", sagte Albrecht, "das ist viel mehr als eine Freizeitbeschäftigung. Sie haben sich für die großen Fragen und Entscheidungen des Lebens eingesetzt."

     

    Die Gewählten:

    In den Dekanatssynodalvorstand wählte die Synode: Patrick Becker (Becheln), Christa Breithaupt (Reitzenhain), Annett Kitschke (Kaltenholzhausen), Hans-Georg Kreuseler (Bad Ems), Dr. Ulrich Werner (Miehlen) sowie aus der
    Pfarrerschaft Markus Bomhard (Braubach), Kristian Körver (Nastätten) und Eva Schröder (Holzhausen). Als Vertreter des Dekanats in die Landessynode gewählt sind: Bärbel Goerke (Reichenberg), Hans-Georg Kreuseler (Bad Ems), Frank Puchtler (Oberneisen) und Pfarrerin Yvonne Fischer (Friedland).

    Bad Ems Lahnstein
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Sonntag

    9°C - 14°C
    Montag

    10°C - 15°C
    Dienstag

    10°C - 16°C
    Mittwoch

    10°C - 18°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Anzeige