40.000

Rhein-LahnKrankenhäuser: Kleine Standorte haben es schwer

Tobias Lui

Die finanzielle Schieflage der Katharina-Kasper-ViaSalus-Gruppe aus Dernbach (Westerwaldkreis) – unter anderem Träger von fünf Kliniken, vier medizinischen Versorgungszentren und 13 Senioreneinrichtungen – sorgt für ein kleines Beben in der Region. Im Rhein-Lahn-Kreis kennt man solche Erschütterungen bereits länger – spätestens seit der Übernahme der Bad Emser Hufeland-Klinik und des Nassauer Marienkrankenhauses sowie der Insolvenz der Paracelsuskonzerns gibt es große Sorgen um die Gesundheitsversorgung der rund 120.000 Kreisbewohner.

 Die Aussichten sind düster: Mindestens 10 Prozent der Kliniken in Deutschland sind von einer Insolvenz bedroht, hat ein Gesundheitsexperte des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung in Essen geschätzt. Besonders gefährdet seien ...
Lesezeit für diesen Artikel (507 Wörter): 2 Minuten, 12 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Rhein-Lahn-Zeitung Bad Ems
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Regionalwetter
Mittwoch

4°C - 12°C
Donnerstag

4°C - 13°C
Freitag

6°C - 14°C
Samstag

3°C - 14°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite