40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Bad Ems/Lahnstein
  • » Irish Folk: Beachclub wird zur Grünen Insel
  • Aus unserem Archiv

    Bad Ems/FachbachIrish Folk: Beachclub wird zur Grünen Insel

    Die Band Four Leaves will mit ihren irischen und schottischen Volksliedern das Partyvolk am Fachbacher Strand aufmischen.

    Four Leaves: Während Walter Huber und Guy Dawson mit anderen Musikprojekten im Lahntal bekannt sind, kennt der Westerwald Kai Wahl und Hans Heibel schon als Stimmungsgaranten.
    Four Leaves: Während Walter Huber und Guy Dawson mit anderen Musikprojekten im Lahntal bekannt sind, kennt der Westerwald Kai Wahl und Hans Heibel schon als Stimmungsgaranten.
    Foto: Michaela Cetto

    Von unserer Redakteurin Michaela Cetto

    Man nehme: vier erfahrene Musiker, einen Schwung traditioneller Instrumente, eine Prise Wehmut, vier Gallonen Lebensfreude und mindestens ein Jahrhundert voll irischer und schottischer Volkslieder – fertig ist der perfekte Partyabend. Das Rezept heißt „Four Leaves“, und dahinter steckt ein Bandprojekt, das sich der Musik und dem Gefühl der Grünen Insel und Schottland verschrieben hat. Obwohl die Band in der aktuellen Konstellation erst wenige Monate alt ist, bringen die vier „Jungs“ (die eigentlich allesamt gestandene Männer sind) zusammen rund 200 Jahre Musikerfahrung auf die Bühne. Kein Wunder also, dass das Quartett binnen weniger Wochen startklar war. „Four Leaves“ ist englisch und bedeutet „vier Blätter“, ist aber eine Anspielung auf das dreiblättrige Kleeblatt, das symbolisch für Irland steht. Da das eigentliche englische Wort dafür, „shamrock“, in der Musikszene schon arg strapaziert ist, hatte sich die Band bei der Gründung auf den Namen geeinigt. Zu der Originalbesetzung gehören Bandgründer Kai Wahl aus Koblenz und Hans Heibel aus dem Westerwald. Kai Wahl reist seit vielen Jahren immer wieder nach Schottland und Irland, hat so manches spontane Konzert in den Pubs erlebt und mitgestaltet und sein Herz längst an die Insel samt ihrer Menschen und Folklore verloren. „Diese Musik erzeugt einfach eine ganz spezielle Atmosphäre“, erzählt er mit leuchtenden Augen. „Man spürt sie bis in die Zehenspitzen.“ Eine Erfahrung, die die beiden neuen im Bunde, Walter Huber und Guy Dawson, auch schon kennen. Vor allem Guy Dawson pfeift die alten Folksongs seit seinen Kindertagen und konnte sich leicht in den Flow der Musik und der Band einfinden. Einen Song aus dem Four-Leaves-Repertoire singt er sogar auf Gälisch. Guy Dawson stammt aus Liverpool, wollte als Straßenmusiker nach Italien reisen, blieb aber in Deutschland hängen, weil er hier seine „Queen“ kennen lernte und sesshaft wurde. Seit zehn Jahren lebt er mit seiner Familie in Sulzbach und hat sich in der Region als Solokünstler einen Namen gemacht. „Ich spiele das erste Mal in meinem Leben in einer Band“, lacht Guy. „Mit 54 Jahren!“ Ganz anders Walter Huber, der allein mit seiner Jugendband Mayflower schon mehr als 40 Jahre Bühnenerfahrung auf dem Buckel hat. Doch während er bei Mayflower als Frontmann die „Rampensau“ rauslässt, tanzt er bei Four Leaves eher in der zweiten Reihe. „Ich kann mich zurückziehen und einfach nur Gitarre spielen“, sagt er. „Das ist sehr erholsam und entspannt.“ „Nur Gitarre“ ist dabei glatt gelogen: Alle vier Musiker sind Multiinstrumentalisten und wechseln während des Gigs von Gitarre zur Schalmei, Banjo oder Mandoline, von der Tin Whistle zum Dudelsack, vom Schellenkranz zur Bodhran, der traditionellen, mit Ziegenfell bespannten irischen Rahmentrommel. „Die alten Instrumente machen die Musik noch mal extra rooty und erdig“, sagt Walter Huber. Der bis zu vierstimmige Gesang setzt dabei noch mal einen oben drauf.. „Die Musik ist absolut positiv besetzt. Die Leute lassen sich leicht anstecken und gehen schnell mit.“ Ganz abgesehen davon sind die Melodien von Stücken wie „Whiskey in the Jar“, „Loch Lomond“ oder „Galway Girl“ (nein, nicht die Ed Sheeran-Nummer) seit Jahrzehnten im Ohr. Das erlebten die vier erst kürzlich bei ihrer ersten gemeinsamen Konzertreise an die Nordsee. „Das war wirklich toll“, sind sich die Jungs einig. Der nächste Auftritt führt die Four Leaves übrigens wieder ans Wasser: Am kommenden Samstag, 22. Juli, spielt die Band im Beach-Club am Campingplatz in Fachbach an der Lahn. Los geht es um 19.30 Uhr. Wer das (schnändlicherweise) verpassen sollte, hat unter anderem am 20. August beim Altburgfestival in Bundenbach oder am 9. September im Beatles Café Bad Ems die Chance, die Band live zu erleben. Mehr Infos gibt es unter www.the-four-leaves.de

    Bad Ems Lahnstein
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Freitag

    12°C - 21°C
    Samstag

    11°C - 21°C
    Sonntag

    12°C - 21°C
    Montag

    11°C - 19°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Anzeige