40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Bad Ems/Lahnstein
  • » Bürgerbewegung im Welterbe: Verein Freunde der Buga 2031 gegründet
  • Aus unserem Archiv

    MittelrheinBürgerbewegung im Welterbe: Verein Freunde der Buga 2031 gegründet

    Die Bürgerbewegung auf dem Weg zu einer Bundesgartenschau (Buga) 2031 im Welterbe Oberes Mittelrheintal hat Fahrt aufgenommen. Etwa 100 Menschen aus der Region haben in St. Goarshausen den Verein Freunde der Buga 2031 gegründet, 65 sind direkt als Mitglieder beigetreten. Der siebenköpfige Vorstand wurde einstimmig gewählt.

    Von unserem Redakteur 
Andreas Jöckel

    bugafreunde2031-01
    Das Mittelrheintal könnte bis 2031 den Besuchern viele wunderschöne Buga-Schauplätze bieten. Hier ein Blick aus dem Garten der Probstei in Boppard-Hirzenach auf den Rhein. Im neu gegründeten Freundeskreis können Bürger aus der Region ihre Ideen einbringen.
    Foto: Ruth Vogel

    Den Vorsitz hat zum Start der Landrat des Rhein-Lahn-Kreises und Vorsteher des Zweckverbandes (ZV) Welterbe Oberes Mittelrheintal, Frank Puchtler, übernommen. Zu dessen Stellvertreter wurde in Abwesenheit Dr. Roland Pietsch aus Braubach gewählt, der hauptberuflich Referatsleiter der Oberen Naturschutzbehörde der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord ist. Geschäftsführerin ist Sara Isabelle Scheer, die als Angestellte des ZV für eine eng verzahnte Zusammenarbeit mit dem Verein sorgen kann. Um die Finanzen kümmert sich Schatzmeister Gerhard Müller. Der Steuerberater aus St. Goar ist unter anderem auch im Regionalrat Wirtschaft im Rhein-Hunsrück-Kreis engagiert. Als Beigeordnete arbeiten im Vorstand mit: Herbert Piel aus Boppard, der sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmern wird, sowie Daniel Thomas Geis (Beigeordneter der Stadt Boppard) und Marco Jost aus Dahlheim (Mitbegründer des Bündnisses Kulturlandschaft Romantischer Rhein).

    Satzung angelehnt an Freunde der Buga Koblenz

    bugafreunde2031-02
    Loreley Theresa Lambrich freut sich mit dem Vorstand (von Links): Marco Jost, Herbert Piel, Gerhard Müller, Sara Isabelle Scheer, Daniel Thomas Geis und Frank Puchtler. Roland Pietsch ist nicht im Bild.
    Foto: Andreas Jöckel

    Vor den Wahlen hatte die Gründungsversammlung im Hotel Nassauer Hof in St. Goarshausen eine Satzung beschlossen, die eng an die der Freunde der Buga Koblenz angelehnt ist, deren Verein seit 2009 besteht und den Mittelrheinern in der Gründungsphase Pate stand. Während die Koblenzer Bürgerbewegung zwei Jahre vor der Buga 2011 relativ spät entstand, haben die Menschen auf der 67 Kilometer langen Strecke zwischen Bingen/Rüdesheim und Koblenz nun 15 Jahre Zeit, um bei dem ehrgeizigen Ziel mitzuarbeiten.

    Chancen für den Zuschlag stehen gut

    Dabei stehen die Chancen für das Welterbe am Mittelrhein gut, nach der für die ganze Region erfolgreichen Gartenschau am Deutschen Eck eine erneute Auflage in die einmalige Kulturlandschaft zu holen. Die Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft (DBG) hat den Termin freigehalten. Die Vorbereitungen für die offizielle Bewerbung Ende 2016 in Form einer Machbarkeitsstudie laufen bereits. Die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz hat eine Vorstudie auf den Weg gebracht, deren Ergebnisse im zweiten Quartal dieses Jahres vorliegen sollen. Sollte die Region dann Anfang 2017 tatsächlich den Zuschlag der DBG erhalten, wird eine Durchführungsgesellschaft gegründet, die das Großereignis schrittweise plant und umsetzt.

    Eine gemeinsame Perspektive

    „Das ist nur der formelle Part“, sagt Frank Puchtler. „Bei der Fülle von Aufgaben, die dann vor uns liegen, ist es aber sicherlich gut, dass wir 14 Jahre Zeit haben.“ Vom Freundeskreis erhofft sich der Vorsitzende, dass er im gesamten Mittelrheintal ein Wir-Gefühl erzeugt. „Sich austauschen, offen miteinander diskutieren, Vorschläge sammeln, die man gemeinschaftlich in die Gremien einbringen kann, das sind die Chancen, die mit einem Freundkreis verbunden sind.“ Trotz vieler unterschiedlicher Positionen der Menschen im Welterbe ist Puchtler überzeugt: „Die Menschen im Mittelrheintal vereint eines: Sie wollen gemeinsam eine Perspektive schaffen.“ Die Buga 2031 sei das geradezu ideale Projekt dafür.

    Der Verein mit Sitz in St. Goarshausen soll nun registriert und als gemeinnützig anerkannt werden, um von der Steuerbefreiung zu profitieren. Kontaktstelle bleibt zunächst der ZV. Eine eigene Internetseite mit Kontaktinformationen zum Vorstand wird vorbereitet, die Internetadresse www.
bugafreunde2031.de ist registriert, wird aber erst noch erstellt. Bis dahin werden Besucher zum Internetauftritt des ZV weitergeleitet.

    Ereignis wirkt auch lange nach

    Das Beispiel der Freunde der Buga 2011 in Koblenz macht deutlich, dass die Veranstaltung selbst nur ein relativ kurzlebiges Schaufenster ist, das aber nach einer jahrelangen Vorbereitung auch lange nachwirkt. Die Koblenzer Gemeinschaft arbeitet noch heute an vielen Projekten, pflegt unter anderem Grünanlagen und sorgt mit dafür, dass die Buga-Schauplätze an Rhein und Mosel weiter kulturell bespielt werden.

    • Mitgliedsbeiträge und Informationen: Weitere Mitglieder sind bei den Freunden der Buga 2031 jederzeit willkommen. Die Gründungsversammlung hat sich für folgende jährliche Mitgliedsbeiträge entschieden: Privatpersonen zahlen 40 Euro. Schüler und Studenten entrichten einen ermäßigten Beitrag von 20 Euro. Eheleute oder Lebenspartner zahlen 60 Euro, Familien können für 80 Euro mitmachen. Bei Vereinen werden 100 Euro fällig. Unternehmen sind mit 150 Euro dabei. Infos gibt es beim Zweckverband unter Tel. 06771/599445, E-Mail: info@zv-welterbe.de

    Konzept für Buga 2031 auf der Zielgerade: Smartphone soll Besucher durchs Welterbe führenKonzept für Buga 2031 auf der Zielgerade: Smartphone soll Besucher durchs Welterbe führenFotos: Eine fiktive Reise durchs Welterbe zur Buga 2031Treff zum Thema Buga-Beirat: Denkfabrik fürs Welterbe könnte künftig auf dem Mittelrhein schippernBuga-Freunde 2031 sind jetzt gemeinnützig - Verein will Arbeit jetzt ausweitenweitere Links
    Bad Ems Lahnstein
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Anzeige
    Regionalwetter
    Montag

    11°C - 20°C
    Dienstag

    10°C - 19°C
    Mittwoch

    11°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 21°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Anzeige