40.000
Aus unserem Archiv
Lahnstein

25 Jahre an der Spitze des Ortsvereins: Genossen zeichnen Laschet-Einig aus

„Wir wollen Danke sagen, für 25 Jahre verantwortungsvolle, richtungsweisende, konstruktive, motivierende und hoch engagierte Führung unseres SPD-Ortsvereins“, so Lothar Scheele an Gabi Laschet-Einig. Nicht nur die Lahnsteiner Genossen hatten das Bedürfnis zur Danksagung. Detlev Pilger, SPD-Bundestagsabgeordneter, Kreisvorsitzender Mike Weiland und der SPD-Landesvorsitzende Roger Lewentz waren anwesend und nahmen sich viel Zeit für die Würdigung der bisher geleisteten Arbeit von Laschet-Einig.

Der SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland, Gabi Laschet-Einig und der Landesvorsitzende Roger Lewentz (von links) mit der Willy-Brandt-Medaille, die die Ortsvereinsvorsitzende nun trägt. Foto: SPD Lahnstein
Der SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland, Gabi Laschet-Einig und der Landesvorsitzende Roger Lewentz (von links) mit der Willy-Brandt-Medaille, die die Ortsvereinsvorsitzende nun trägt.
Foto: SPD Lahnstein

Mike Weiland überreichte die Willy-Brandt-Medaille, die höchste Auszeichnung innerhalb der SPD für Mitglieder, an Gabi Laschet-Einig. Lewentz und Pilger dankten ihr eindrucksvoll für das 25-jährige Wirken als Vorsitzende für den Ortsverein Lahnstein, zeitraubenden Fraktionsarbeit im Rat der Stadt und für die Tätigkeit in Vereinen und Initiativen. Völlig überrascht und emotional sichtlich berührt, bedankte sich Gabi Laschet-Einig bei den Mitgliedern und politischen Gästen der Versammlung. Die SPD Lahnstein hat eine ganze Reihe neuer Mitglieder zu verzeichnen. Die Jusos Lahnstein haben sich neu gegründet und bringen sich mit Khalid Rasul als Vorsitzendem künftig im Vorstand der SPD ein.

Laschet-Einig erinnerte mittels einer Wandzeitung an die für die SPD aus kommunalpolitischer Sicht recht gut verlaufenen vergangenen zwei Jahre. Der seit über einem Jahrzehnt etablierte Neujahrsempfang mit gesellschaftlich relevanten Themen sei darauf ausgelegt, den Menschen aus der Stadt und der Region partei-, konfessions- und herkunftsübergreifend ein Forum zu bieten. Dieses Format wird weiterentwickelt und am Mittwoch, 17. Januar, mit Dr. Lea Ackermann als Gastrednerin fortgesetzt.

Für die SPD gelte es, die Zukunftsaufgaben nicht nur zu beschreiben, sondern auch Lösungen mutig anzugehen. Vorstand und Fraktion hätten engagiert an der Erarbeitung des integrierten Stadtentwicklungskonzepts mitgewirkt, Vorschläge für generationsübergreifende Wohnformen, den Wirtschaftsstandort Lahnstein, Verkehrswege und -anbindungen und den Tourismus erarbeitet.

Buga 2031 und Rheinquartier, Barrierefreiheit bei öffentlichen Einrichtungen künftigen Neubaumaßnahmen und ausreichende Kita-Plätze seien weitere wichtige Aufgaben. Zur Stadtentwicklung zählten auch das Alte Rathaus mit Entscheidungen zur Freilegung und die künftige Nutzung. Die Forderung der SPD, in Friedland-Hohenrhein einen Schienenhaltepunkt einzurichten, wurde mit einer Unterschriftenaktion unterstützt. Lahnstein 2030, ein Förderprogramm der Landesregierung zum Stadtumbau, wurde auf den Weg gebracht, und den Bürgern wurden Beteiligungsveranstaltungen angeboten.

Bad Ems Lahnstein
Meistgelesene Artikel
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Dienstag

-2°C - 7°C
Mittwoch

-2°C - 6°C
Donnerstag

-4°C - 5°C
Freitag

-6°C - 4°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite
Anzeige