40.000
Aus unserem Archiv

Nachlese: Von Elkenhausen bis hin zu Pfeilen, die einen rätseln lassen

Das war wieder so eine Woche, die doch für Aufregerthemen und Begebenheiten am Rande sorgte. Der Kreis untersagt Montaplast in Betzdorf das Logistiklager und das Unternehmen zaubert flugs neue Pläne aus dem Hut. In Grünebach fürchtet man, von der Welt abgeschnitten zu sein, in Busenhausen gibt es ein dickes Lob für die Sänger, in Katzwinkel fehlen korrekte Ortskenntnisse und in Betzdorf geben Pfeile auf der Straße Rätsel auf.

Diese Pfeile in der Eberhardystraße in Betzdorf geben Rätsel auf. Darf ich hier nun nicht mehr nach rechts abbiegen?  Foto: Andreas Neuser
Diese Pfeile in der Eberhardystraße in Betzdorf geben Rätsel auf. Darf ich hier nun nicht mehr nach rechts abbiegen?
Foto: Andreas Neuser

Pläne hervorgezaubert: So recht glauben will es niemand, dass da in Sachen Logistiklager in Betzdorfer alles so zeitlich abgelaufen ist, wie es dargestellt wird. Erst vergangene Woche gab es die Absage fürs reine Logistiklager in den ehemaligen Hallen von Wolf-Garten. Und schwupps lagen neue Pläne auf dem Tisch. Montaplast will nun eine Produktion nach Betzdorf holen. Bis zu 400 Mitarbeiter sollen hier beschäftigt werden. Da wartet nun jeder, wann das umgesetzt wird. Oder, so finden manche, wird hier nur auf Zeit gespielt, um das Logistiklager noch länger betreiben zu können? Das kann spannend werden. Vor allem auch dann, wenn man noch den Blick nach Scheuerfeld richtet. Denn hier will der Automobilzulieferer Faurecia das Werk verkaufen. Und da wird auch der Automobilzulieferer Montaplast als Käufer mit ins Gespräch gebracht.

Andreas Neuser
Andreas Neuser

Grünebach im Abseits: In großer Sorge sind derzeit vor allem die Grünebacher Bürger. Ab Anfang kommender Woche wird die Landstraße zwischen Alsdorf und Grünebach wegen Brückenbauarbeiten für Monate gesperrt. Nur über einen langen Umweg kommt man dann offiziell Richtung Betzdorf. Manche sehen schreckliche Zeiten auf sich zukommen, andere hoffen, dass es nicht so schlimm wird. Und dann gibt es da noch einen Tipp: Einfach wieder einmal Bahn fahren. Denn mit der Hellertalbahn ist man schnell von Grünebach in Richtung Betzdorf unterwegs. Dann befindet man sich doch nicht mehr so im Abseits.

Wo liegt Elkenhausen? In der Ratssitzung in Katzwinkel ging es um die Dorfmoderation, zwei Planungsbüros stellten sich vor. Da sollte man meinen, dass die sich mit den Örtlichkeiten schon ein wenig vertraut gemacht haben. Aber beide stolperten über den Namen des Ortsteils Elkhausen, der eine sagte „Elkenroth“, die andere sprach von „Elkenhausen“. Die ansonsten souveränen Bewerbungen schmälerte dies allerdings kaum. Aber rundherum ortsnah sieht für meinen Geschmack doch etwas anders aus. Kleiner Tipp: Wenn Planer in den Ort zum Rat fahren, dann sollten sie vorab doch noch einmal auf die Karte schauen oder auch das Ortseingangsschild.

Ein Blick aufs Ortsschild genügt. Dann weiß man, wo man sich befindet.  Foto: Elmar Hering
Ein Blick aufs Ortsschild genügt. Dann weiß man, wo man sich befindet.
Foto: Elmar Hering

Ein Lob für die Sänger: Beim großen Seniorennachmittag im Festzelt in Busenhausen, zu dem am Montag die älteren Mitbürger aus fünf Ortschaften eingeladen waren (Busenhausen, Kettenhausen, Heupelzen, Beul, Bachenberg; findet alle fünf Jahre statt und umfasst jene Dörfer, aus denen früher die Kinder in die Busenhausener Schule gingen) gab es krankheitsbedingt eine Änderung. Da die Alphornbläser kurzfristig absagen mussten, sprang in Nullkommanix die Chorgemeinschaft Busenhausen-Kettenhausen ein. Der Männerchor schaffte es, innerhalb kürzester Zeit fast alle Sänger zusammenzutrommeln – und das obwohl es erstens ein Werktag war und zweitens dem einen oder anderen noch das eigene Chorfest zum 105-jährigen Bestehen in den Knochen gesteckt haben dürfte. Karin Müller jedenfalls war voll des Lobes: „Das hat mich wirklich sehr berührt.“

Pfeile geben Rätsel auf: Manche Autofahrer haben es noch nicht registriert, andere wiederum stehen vor einem Rätsel. In der Eberhardystraße in Betzdorf wurden kurz vor der Abzweigung nach rechts in die Elly-Heuss-Knapp-Straße Pfeile auf der Straße markiert. Da wird dem Autofahrer der Weg geradeaus oder nach links gewiesen. Ein Pfeil nach rechts: Fehlanzeige. Doch da geht es zum Altenzentrum und zur Tagespflege. So fahren auch nun auch alle, die dieses Ziel haben, weiterhin nach rechts in die Elly-Heuss-Knapp-Straße. Was interessieren die Pfeile auf der Straße. Stellt ich aber die Frage, wurde hier der Pfeil nach rechts schlicht vergessen oder fehlt hier das blaue und runde Verkehrsschild, das mit weißen Pfeilen klar die Fahrtrichtung vorgibt? Oder, das ist eine weitere Frage, sollten die Pfeile an dieser Stelle überhaupt angebracht werden? Fehlen sie eventuell nun an einer anderen Stelle.

Altenkirchen Betzdorf
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
Markus Kratzer (kra)
Redaktionsleiter
Tel 02681/9543-21
E-Mail
Volker Held (vh)
stv. Redaktionsleiter
VG Altenkirchen
Tel 02681/9543-33
E-Mail
Elmar Hering (elm)
Redakteur
VG Wissen & Hamm
Tel 02681/9543-13
E-Mail
Andreas Neuser (an)
Redakteur
VG Betzdorf, Gebhardshain
Tel 02741/9200-68
E-Mail
Daniel Weber (daw)
Redakteur  
VG Daaden, Gebhardshain, Stadt Herdorf
Tel 02741/9200-67
E-Mail
Peter Seel (sel)
Redakteur VG Kirchen
Tel 02741/9200-65
E-Mail
Sonja Roos (sr)
Redakteurin VG Hamm
Tel 02681/9543-19
E-Mail
Beate Christ (bc)
Reporterin VG Flammersfeld
Tel 0170/2110166
E-Mail
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach