40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Altenkirchen/Betzdorf
  • » Müllumladestation: Etzbach neu im Spiel
  • Aus unserem Archiv
    Kreis Altenkirchen

    Müllumladestation: Etzbach neu im Spiel

    Totgesagte leben länger: Der Altenkirchener Kreistag wird sich in seiner nächsten Sitzung am kommenden Montag wieder einmal mit dem Bau einer Müllumladestation beschäftigen.

    Als neuer Standort stellt sich der IPS-Industriepark in Etzbach dar. Das wird in Nauroth und Altenkirchen gewiss mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen, denn sowohl gegen eine Ansiedlung im Bereich des Deponiegeländes in dem kleinen Ort der Verbandsgemeinde Gebhardshain als auch im kreisstädtischen Industriegebiet an der B 414 hatte sich (massiver) Widerstand geregt. In Nauroth war zur Verhinderung sogar eine Bürgerinitiative gegründet worden. „Wenn der Kreistag beschließt, die Planungen für den Bau in Etzbach aufzunehmen, werden wir mit Verhandlungen über die zu pachtende Fläche beginnen und auch das Genehmigungsverfahren auf den Weg bringen", sagte der Erste Kreisbeigeordnete Konrad Schwan, zu dessen Geschäftsbereich die Abfallwirtschaft gehört. Über die Größe des Areals machte er nur vage Angaben. Bleibe es bei einer reinen Umladestation, genügten rund 4000 Quadratmeter, „bauen wir noch einen Betriebshof und einen Bereich für Kleinanlieferer, können es 10 000 Quadratmeter werden. Zudem könnten wir eine bereits bestehende Halle nutzen." Im Vergleich zu den ehemals diskutierten Örtlichkeiten müsse der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) in Etzbach jedoch höhere Auflagen erfüllen, weil das Gelände näher an der Wohnbebauung liege. Im Werksausschuss jedenfalls wurde der neuen Entwicklung „mit großer Mehrheit" zugestimmt, auch in Etzbach sehen sich die Überlegungen offenbar noch keinem Gegenwind gegenüber. „Man ist in der Information relativ weit", beschrieb Schwan. Der Gemeinderat sieht eine Ansiedlung positiv, wie Ortsbürgermeister Wolf-Dieter Stuhlmann auf Anfrage unserer Zeitung erläuterte, zumal sich das Gremium gemeinsam mit dem IPS-Aufsichtsrat und dem Werksausschuss eine vergleichbare Anlage in Niederzissen aus allernächster Nähe angeschaut hat. Letztendlich liegt das IPS-Gelände laut Schwan „nah am Abfallschwerpunkt des Kreises". So wird in der Zusammenkunft des Kreistags auf jeden Fall ein weiteres Kapitel in der AWB-Historie geschlossen. Das vorerst letzte hatte das Gremium während seiner Sitzung am 14. Januar auf Antrag von Günter Knautz (FWG) mit der Zurückweisung des Themas „Bau einer Müllumladestation in Altenkirchen" in den Werksausschuss beendet, als sich die Versammlung mit 21:19-Stimmen für diesen Weg ausgesprochen hatte. Pikanterweise widersetzte sich ein CDU-Mitglied der Fraktionslinie und machte so diesen Weg erst frei. Wäre ein Patt zustande gekommen, wäre es zur Erteilung eines Planungsauftrags für den Standort in der Nähe der Kreisstadt gekommen. Während Schwan und CDU-Sprecher Tobias Gerhardus vehement die wichtigsten Argumente für einen Bau dargelegt hatten, hatte Gerd Dittmann (Bündnisgrüne) ausgeführt, dass das monetäre Einsparpotenzial mit „zunehmender Dauer des Verfahrens immer kleiner wurde" und dass seine Fraktion zum jetzigen Zeitpunkt die Voraussetzungen für eine Müllumladestation als nicht gegeben ansehe – unabhängig von einer Standortfrage. Bernd Becker (SPD) erklärte vor der Zustimmung der Fraktion zur Rücküberweisung, dass die Arbeit im AWB-Werksausschuss ein Buch mit sieben Siegeln sei. Grundsätzlich aber sei der Bau einer Müllumladestation mit Betriebshof eine „Entscheidung für die Zukunft". Die IPS Industriepark Etzbach GmbH ist ein gemeindeeigenes Unternehmen und befindet sich auf dem Gelände des 1982 in Konkurs gegangenen Span- und Faserplattenherstellers Krages. Nach der Schließung lag der rund 170 000 Quadratmeter große Bereich zwischen Sieg und Bahnstrecke Köln–Siegen elf Jahre lang brach, ehe die Gemeinde Etzbach ihn kaufte und seitdem über die GmbH vermarktet. Volker Held

    Altenkirchen Betzdorf
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Markus Kratzer (kra)
    Redaktionsleiter
    Tel 02681/9543-21
    E-Mail
    Volker Held (vh)
    stv. Redaktionsleiter
    VG Altenkirchen
    Tel 02681/9543-33
    E-Mail
    Elmar Hering (elm)
    Redakteur
    VG Wissen & Hamm
    Tel 02681/9543-13
    E-Mail
    Andreas Neuser (an)
    Redakteur
    VG Betzdorf, Gebhardshain
    Tel 02741/9200-68
    E-Mail
    Daniel Weber (daw)
    Redakteur  
    VG Daaden, Gebhardshain, Stadt Herdorf
    Tel 02741/9200-67
    E-Mail
    Peter Seel (sel)
    Redakteur VG Kirchen
    Tel 02741/9200-65
    E-Mail
    Sonja Roos (sr)
    Redakteurin VG Hamm
    Tel 02681/9543-19
    E-Mail
    Beate Christ (bc)
    Reporterin VG Flammersfeld
    Tel 0170/2110166
    E-Mail
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Regio-Reporterin
    Sabrina Rödder

    Regio-Reporterin

    Sabrina Rödder

    Mail | 02681/954 317

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Donnerstag

    9°C - 21°C
    Freitag

    9°C - 18°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    7°C - 12°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach