40.000
Aus unserem Archiv
Herdorf

Herdorf, Rio, Tokio: Mit dem Rosenmontagszug auf großer Weltreise

„Jedes Johr im Winter, wenn et widder schneit“, dann sind auch die Herdorfer bereit – bereit für ihren Rosenmontagszug.

Von unserem Redakteur Daniel Weber

Kurz vor dem Startschuss um 14.11 Uhr rieselte es gestern tatsächlich weiß vom Himmel. Dass es sich mehr um Graupel denn um Schnee handelte – egal. Erstens hatten sich die Heerscharen bunt kostümierter Jecken in den Straßen ruckzuck warmgeschunkelt, zweitens nahm sie der „Zoch“ mit auf große Weltreise.

Aber der Reihe nach: Jahrelang hatten die Rhythmen der „Siegheuler“ den nahenden Lindwurm angekündigt. Nun, da sich die Guggenmusiker aufgelöst haben, wollen drei Aufrechte aber nicht loslassen. „Die letzten Heuler“ heizen dem Publikum ein wie und je. Gleich hinter den Fahnenträgern, Stadtchef Uwe Erner und dem KG-Vorstand winkt Bockordensträger Uwe Geisinger samt Familie fröhlich vom Wagen. Ein Wahlplakat persifliert den CDU-Mann als Angela Merkel: „Die neue Mutti“.

Mit „Alaaf“ und „Nadda jöhh“ grüßen die Karnevalsfreunde aus der „Vorstadt“. Die „Dermijer Waldgeister“ sind ein Hingucker: wunderschöne Feen und wundersame Fabelwesen, umrankt von Blattgrün, Moos und Efeu, spuken teils auch auf Stelzen durch Herdorfs Straßen. Ihren verwunschenen Zauberwald mit allerhand Getier haben sie gleich mitgebracht. Aus dem finsteren Dermbacher Dickicht geht es mit der Volkstanzgruppe Betzdorf-Scheuerfeld dann ab in wärmere Gefilde – nach Hawaii: „Aloha“, das Fernweh wächst.

Ob's in Kirchen etwa schon Frühling ist? Von dort jedenfalls sind kunterbunte Schmetterlinge des TSC nach Herdorf rübergeflattert. Nicht von Pappe – oder gerade doch – sind die nicht minder tollen Kostüme der Herdorfer „Chicken Singers“. Nur gut, dass Petrus ein Einsehen hat und zwischendurch ein paar Sonnenstrahlen schickt.

Lange hat's gedauert, aber jetzt gibt es ihn: den Trägerverein für den Knappensaal, den „jüngsten, kleinsten und wichtigsten Verein der Stadt“, finden die Domspatzen: „Die Geburt war eine Qual, jetzt geht's rund im Knappensaal.“ Ob DJK-Sportler, Pfarrer oder Fastnachtsgeck – sie alle sind in Herdorfs „guter Stube“ zu Hause.

Glitter und Glamour bringt dann der Freundeskreis St. Aloisius. Dabei kommt's gar nicht aufs Äußere an, finden die „Crazy Quallen“ („2 mal 4“), die am Hellerstrand angespült wurden und nun in der Menge mitwabern: „Quallen haben 650 Millionen Jahre ohne Hirn überlebt. Das gibt vielen Hoffnung!“

Eine leckere Verführung, kurz vor der Fastenzeit, haben die „Grömijer“ mitgebracht: Als Ü-Eier, Mon Chéris, Küsschen oder M&M's verkleidet, laden sie zum Naschen ein. Nicht minder süß ist das Motto des Knappenvereins und der Strolche: „Candyland & Rock'n'Roll“.

Bei so viel Kalorien ist ein wenig Sport nicht verkehrt: Die Fußballerinnen der SG Herdorf-Elkenroth haben die WM im Blick, schätzen ihr eigenes Niveau aber realistisch ein: „Bezirksliga auf dem Platz, Weltmeister an der Theke“. Auch die „Hellertal Ranners“ verzichten mit ihrem Jamaika-Bob auf Olympia, wollen lieber im „Zoch“ dabei sein.

Eine echte Olympionikin haben die Brachbacher mit Skeletonpilotin Jacqueline Lölling. Die KG zeigt dies stolz mit einem Double auf dem Rennschlitten. Auch aus Scheuerfeld, Herkersdorf, Betzdorf und dem Erbachtal sind närrische Abordnungen vertreten, ferner die Druidenmusikanten, der MV Dermbach und der Spielmannszug Niederhövels.

Dann der absolute Höhepunkt: Die DJK hat für ihre Weltreise gleich zwei Airlines samt Piloten und Stewardessen gechartert. Es geht nach Russland, in die Arktis, zu den Toreros nach Spanien, in den Vatikan, auf einen Tequila nach Mexiko oder für einen Hot Dog nach China. In der Wüste begegnet man Beduinen und Kamelen, in Afrika Schamaninnen und wilden Löwen. Aber auch Kurztrips sind im Reiseprogramm inbegriffen: auf einen Äppelwoi nach Hessen oder mit dem Wohnwagen – na klar – zu Frau Antje nach Holland. Von ihrer Weltkugel haben DJK-Prinz Michael „Lufti“ Grünebach und Gattin Sabrina beste Aussicht auf den Eiffelturm, die Pyramiden von Gizeh und den schiefen Turm von Pisa.

Zurück in Herdorf, zündet die KG wie immer das Finale: Begleitet von den Bollnbachern grüßen der Elferrat, die Tanzgruppen, die Garde und zu guter Letzt Prinzessin Nathalie I. Es ist ihr großer Auftritt, und sie strahlt – wie ganz Herdorf an diesem Rosenmontag – im Narrenglanz.

Altenkirchen Betzdorf
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
Markus Kratzer (kra)
Redaktionsleiter
Tel 02681/9543-21
E-Mail
Volker Held (vh)
stv. Redaktionsleiter
VG Altenkirchen
Tel 02681/9543-33
E-Mail
Elmar Hering (elm)
Redakteur
VG Wissen & Hamm
Tel 02681/9543-13
E-Mail
Andreas Neuser (an)
Redakteur
VG Betzdorf, Gebhardshain
Tel 02741/9200-68
E-Mail
Daniel Weber (daw)
Redakteur  
VG Daaden, Gebhardshain, Stadt Herdorf
Tel 02741/9200-67
E-Mail
Peter Seel (sel)
Redakteur VG Kirchen
Tel 02741/9200-65
E-Mail
Sonja Roos (sr)
Redakteurin VG Hamm
Tel 02681/9543-19
E-Mail
Beate Christ (bc)
Reporterin VG Flammersfeld
Tel 0170/2110166
E-Mail
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Donnerstag

15°C - 30°C
Freitag

11°C - 24°C
Samstag

13°C - 25°C
Sonntag

15°C - 25°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach