40.000
Aus unserem Archiv
Freusburg

Die Freusburg ist erste "Sportburg" Deutschlands

Peter Seel

Nicole Rohden bringt ihre Leidenschaft für die Jugendherberge mit einem einzigen Satz auf den Punkt: „Die Burg macht einfach Spaß!“ Das merkt man der Leiterin des Hauses an, deren Motto lautet: „Wir erfinden uns immer wieder neu und müssen uns der Zeit anpassen.“ Und mehrfach fügt sie ein: „Das Team und ich.“ Damit meint sie ihre 20 Mitarbeiter – Köche, Reinigungskräfte, Tischler, Techniker, Rezeptionisten – ohne die Rohdens Ideen nicht umsetzbar wären: Schon gar nicht das Vorantreiben des Hauptprojekts: Die „Sportburg“ Freusburg. 2017 wurde das mittelalterliche Gebäude als solche vom Deutschen Jugendherbergswerk in Detmold zertifiziert, als einzige in Deutschland. Das beschäftigt die 200-Betten-Herberge und ihre Herrin auch 2018 weiter.

Nicole Rohden als Leiterin der Jugendherberge Freusburg sorgte für eine Steigerung der die Übernachtungszahlen, seitdem sie hier vor sechs Jahren das Ruder übernahm. Im Jahr 2017 erklärte das Deutsche Jugendherbergswerk die Burg aufgrund ihrer Ideen zur ersten „Sportburg“ in Deutschland.  Foto: Peter Seel
Nicole Rohden als Leiterin der Jugendherberge Freusburg sorgte für eine Steigerung der die Übernachtungszahlen, seitdem sie hier vor sechs Jahren das Ruder übernahm. Im Jahr 2017 erklärte das Deutsche Jugendherbergswerk die Burg aufgrund ihrer Ideen zur ersten „Sportburg“ in Deutschland.
Foto: Peter Seel

Und die Zeichen in der beliebten Jugendherberge stehen offenbar weiter auf Erfolg: Sowohl 2016 wie auch 2017 waren hier laut Rohden rund 27.000 Übernachtungen zu verzeichnen. „Und 2018 peilen wir die 28.000 an“, erklärt sie. Dabei soll das Projekt „Sportburg“ mithelfen. Denn waren bislang immer wieder Schulklassen, Jugendgruppen, Chöre, Orchester zu Urlaubsaufenthalten oder Probenwochenenden auf der Burg zu Gast, so sollen demnächst noch deutlich mehr Sportlergruppen hergelockt werden als bisher. „Wir sind für Sportler perfekt ausgestattet“ sagt die 47-Jährige, „das Gelände ist ideal für Sport. Zudem haben wir unser Essen in diese Richtung angepasst und arbeiten mit heimischen Vereinen und Sporteinrichtungen zusammen.“ Als Beispiele nennt sie den TV Jahn Siegen, das Fitnessstudio Atlas in Betzdorf, das Freizeitbad Molzberg, den VfL Kirchen insbesondere mit dessen Tennisabteilung und den erlebnispädagogischen Verein „Catweazle“ aus Köln. „Mit der Sportburg stellen wir uns noch breiter auf. Wir gehen mit der Zeit: Die Menschen müssen sich bewegen. Zugleich bedienen wir die 'romantische Schiene' mit Grillabenden am Lagerfeuer und Barbecue.“ Besonders lukrativ ist es, wenn die komplette Burg für ein Wochenende vermietet wird. Das ist der Fall, wenn als Highlight der Saison ein „Liverollenspiel“ hinter den uralten Mauern stattfindet: Dann spielen mehr als 150 Gäste eines historischen Vereins sozusagen Mittelalter: In der damaligen Kleidung und Ausstattung lassen sie die alten Zeiten und Verhaltensweisen und Berufen aufleben. Dasselbe gilt für den eher barock geprägten „Ball de Masque“, einem „edel, dekadenten und anspruchsvollen Abend mit historischem Tanz, Maskenball mit Adelsspiel mit anschließender Übernachtung“, der stets mit einem Kurs mittelalterlicher Tänze beginnt. Toll auch, dass so originelle Vereine wie die „Nutscheid Forest Pipe Band“ mit ihren Dudelsäcken die Freusburg neuerdings für ihre Probenwochenende entdeckt haben.

Der Umkreis, aus dem die Gäste kommen, darunter auch viele Familien, reicht weiter bis in den Raum Köln/Düsseldorf, ins Bergische und ins Sauerland und bis hinter den Westerwald. „Das Attraktive ist“, so Rohden, „dass wir hier eine gut erhaltene mittelalterliche Burg haben, die modern ausgestattet ist. Ein absoluter Pluspunkt ist das gute Essen bei uns. Und dazu bieten wir auch 2018 jede Menge familienfreundliche, spannende und nicht zuletzt sportliche Ourdoorprogramme in der Region an.“

Die gelernte Bankkauffrau und Hotelbetriebswirtin aus Düsseldorf (47) hat vor sechs Jahren viel Pfiffigkeit und Können für die Bereiche Tourismus und „Zahlen“ mit an die Sieg gebracht. Seither hat sie, sagt sie, „einen konstanten Leistungsträger für die heimische Tourismusbranche aufgestellt: Damals waren hier lediglich 21.000 Übernachtungen zu verzeichnen, eine Umsatzsteigerung von 18 Prozent. Das komme auch daher, dass es gelungen sei, neue Gäste in Stammgäste zu „verwandeln“.

Von unserem Redakteur Peter Seel

Altenkirchen Betzdorf
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
Markus Kratzer (kra)
Redaktionsleiter
Tel 02681/9543-21
E-Mail
Volker Held (vh)
stv. Redaktionsleiter
VG Altenkirchen
Tel 02681/9543-33
E-Mail
Elmar Hering (elm)
Redakteur
VG Wissen & Hamm
Tel 02681/9543-13
E-Mail
Andreas Neuser (an)
Redakteur
VG Betzdorf, Gebhardshain
Tel 02741/9200-68
E-Mail
Daniel Weber (daw)
Redakteur  
VG Daaden, Gebhardshain, Stadt Herdorf
Tel 02741/9200-67
E-Mail
Peter Seel (sel)
Redakteur VG Kirchen
Tel 02741/9200-65
E-Mail
Sonja Roos (sr)
Redakteurin VG Hamm
Tel 02681/9543-19
E-Mail
Beate Christ (bc)
Reporterin VG Flammersfeld
Tel 0170/2110166
E-Mail
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Dienstag

4°C - 13°C
Mittwoch

1°C - 11°C
Donnerstag

-1°C - 11°C
Freitag

-1°C - 11°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach