40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Meldungen aus RLP
  • » Wenn heute Landtagswahl wäre: CDU und AfD kämen gemeinsam auf 49 Prozent
  • Aus unserem Archiv
    Mainz

    Wenn heute Landtagswahl wäre: CDU und AfD kämen gemeinsam auf 49 Prozent

    Die rot-grüne Regierung in Rheinland-Pfalz verlöre bei einer Landtagswahl laut einer Umfrage ihre Mehrheit. Würde am nächsten Sonntag abgestimmt, erreichte die Alternative für Deutschland (AfD) sechs Prozent der Stimmen und wäre erstmals im Parlament vertreten, ergab die «Politrend»-Umfrage für das SWR-Politikmagazin «Zur Sache Rheinland-Pfalz!».

    Umfrage
    Wenn heute Landtagswahl wäre...

    ...würde die rot-grüne Regierung in Rheinland-Pfalz ihre Mehrheit verlieren?

    Ich wähle die CDU
    33%
    Ich wähle die SPD
    23%
    Ich wähle die Grünen
    4%
    Ich wähle die FDP
    3%
    Ich wähle die AfD
    24%
    Ich wähle Andere
    6%
    Ich wähle gar nicht
    7%
    Stimmen gesamt: 651

    Die CDU käme auf 43 Prozent und könnte ihr Ergebnis im Vergleich zur vorangegangenen Umfrage vom Mai um zwei Prozentpunkte verbessern. Damit wäre sie weiterhin stärkste Kraft im Land. Die SPD bliebe unverändert bei 31 Prozent. Die Grünen verlören einen Prozentpunkt und kämen auf zehn Prozent. Damit wären im rheinland-pfälzischen Parlament wieder vier Parteien vertreten.

    Erstmals bei einer «Politrend»-Umfrage in dieser Wahlperiode büßte Rot-Grün die Mehrheit ein: Zusammen erreichten beide Parteien 41 Prozent der Stimmen. CDU und AfD kämen gemeinsam dagegen auf 49 Prozent. Eine Regierungsbildung ohne die AfD wäre nur mit einer großen Koalition aus CDU und SPD möglich - oder durch Schwarz-Grün. Die Linke bliebe unverändert bei vier Prozent. Die FDP verlöre erneut einen Punkt und erreichte zwei Prozent.

    Könnten die Rheinland-Pfälzer ihre Ministerpräsidentin direkt wählen, hätte Amtsinhaberin Malu Dreyer (SPD) die Nase vorn. Sie erreichte laut «Politrend» 45 Prozent, einen Prozentpunkt weniger als bei der vorangegangenen Umfrage. 33 Prozent der Befragten würden ihre christdemokratische Herausforderin Julia Klöckner bevorzugen, ein Plus von einem Prozentpunkt.

    SPD-Fraktionschef Hendrik Hering sagte der Nachrichtenagentur dpa: «Das ist eine Momentaufnahme.» Auch in früheren Zeiten habe es eineinhalb Jahre vor SPD-Wahlsiegen im Land ähnliche «weniger erfreuliche» Ergebnisse in Umfragen gegeben. Bis zur nächsten Landtagswahl im Frühling 2016 passiere noch viel. Zudem  liege die SPD in Umfragen im Land immer noch über den bundesweiten Werten.

    Der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Fraktion, Nils Wiechmann, kommentierte, zehn Prozent für seine Partei seien «ein vernünftiger Umfragewert». Seine Partei bekomme im Land schon lange konstante Bewertungen in Anerkennung ihrer Regierungsarbeit.

    CDU-Oppositionschefin Julia Klöckner sagte: «Wir ruhen uns auf guten Umfrageergebnissen nicht aus und arbeiten konzentriert weiter.» Mehr wollte die CDU-Bundesvize dazu nicht sagen. 

    Ergebnis Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2011

    dpa-Landesdienst
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    10°C - 17°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!