40.000

Taxiunternehmen scheitert mit Vorstoß für höhere Preise

Koblenz/Neuwied (dpa/lrs) – Ein Taxiunternehmen ist mit seinem Vorstoß für höhere Preise in Neuwied vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz gescheitert. Nach Mitteilung vom Donnerstag gaben die Koblenzer Richter in einem Berufungsverfahren wie schon zuvor das zuständige Verwaltungsgericht der beklagten Stadt Neuwied recht. In Deutschland begrenzen die Kommunen die Preise für Taxifahrten.

Das klagende Taxiunternehmen hatte auf die Einführung des Mindestlohns 2015, Kostensteigerungen und weniger Fahrgäste verwiesen. Nur mit Schwarzarbeit könne noch kostendeckend gewirtschaftet werden. Die Stadt Neuwied holte fachliche Stellungnahmen ein ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Donnerstag

0°C - 4°C
Freitag

-2°C - 2°C
Samstag

-2°C - 1°C
Sonntag

2°C - 4°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!