40.000

Tatverdächtiger nach Reizgas in Schule ermittelt

Ransbach-Baumbach (dpa/lrs) – Nach der Räumung einer Schule im Westerwald wegen Reizgases gibt es inzwischen einen Tatverdächtigen. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag auf Anfrage mit. Es bestehe der Verdacht der Körperverletzung. Weitere Details nannte die Behörde nicht. „Denn die Ermittlungen betreffen sowohl im Hinblick auf die Geschädigten als auch den Tatverdächtigen Jugendliche.“

Das Reizgas war am Donnerstag in der Erich Kästner Realschule plus versprüht worden. Danach mussten laut Staatsanwaltschaft insgesamt 25 Schüler medizinisch behandelt werden. Der Gefahrstoffzug der örtlichen Feuerwehr nahm Messungen ...
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Samstag

2°C - 11°C
Sonntag

3°C - 12°C
Montag

4°C - 12°C
Donnerstag

°C - °C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!