40.000

Nürburgring-Verantwortliche wollen Formel 1 nicht um jeden Preis

Nürburg (dpa/lrs) – Die Verantwortlichen am Nürburgring wollen die Formel 1 in diesem Jahr nicht um jeden Preis in die Eifel holen. «Wir sind im Interesse der Motorsportfans und der Region bereit, einen vertretbaren Verlust zu akzeptieren», sagte der Geschäftsführer der Capricorn Nürburgring GmbH, Carsten Schumacher, der Deutschen Presse-Agentur. Das sei nach wie vor die Position. «Das kann nur ein Verlust in der Größenordnung sein, der aus betriebswirtschaftlicher Sicht zu verantworten ist.» Ähnlich hatte sich der Aufsichtsratschef des Ring-Mehrheitseigners NR Holding, Michael Lemler, geäußert.

Noch immer ist unklar, ob es 2015 Jahr überhaupt ein Formel-1-Rennen in Deutschland - also entweder am Nürburgring oder am Hockenheimring - geben wird. Eine Saison ohne ein Stelldichein der ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

2°C - 4°C
Montag

5°C - 7°C
Dienstag

2°C - 8°C
Mittwoch

4°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!