40.000
Aus unserem Archiv

Nach Hubschrauberabsturz untersucht Bundesstelle die Maschine

Grafschaft/Koblenz (dpa/lrs) – Nach dem Absturz eines Hubschraubers am Sonntag nahe Grafschaft im Kreis Ahrweiler hat die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen in Braunschweig mit Ermittlungen zur Ursache begonnen. «Wir sind mit zwei Kollegen vor Ort», sagte ein Sprecher am Montagmorgen. Die Experten würden die verunglückte Maschine unter die Lupe nehmen. Mit ersten Ergebnissen sei aber frühestens in den kommenden Tagen zu rechnen.

Einsatzkräfte an der Absturzstelle
Die Ursache des Unfalls ist weiterhin unklar.
Foto: Hans-Jürgen Vollrath – DPA

Die Maschine war am Sonntag mit sechs Menschen an Bord bei einem Frühlingsfest abgestürzt. Nach Polizeiangaben war die Maschine kurz nach dem Start abgesackt, an einem Hang hart aufgesetzt und stark beschädigt worden. Dabei erlitten fünf Fluggäste laut Polizei leichte Blessuren, der 62 Jahre alte Pilot wurde schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik geflogen. Wie es ihm ging, war am Montagmorgen zunächst noch unklar. Mit dem Hubschrauber waren auf dem Frühlingsfest Rundflüge angeboten worden.

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

-5°C - 5°C
Samstag

-7°C - 4°C
Sonntag

-10°C - 1°C
Montag

-9°C - -2°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!