40.000

Mann lässt Motorrad in Tattoostudio laufen: Feuerwehreinsatz

Kaiserslautern (dpa/lrs) – Ein Mann hat in Kaiserslautern einen Feuerwehreinsatz verursacht, indem er ein Motorrad in seinem Tattoostudio laufen ließ. Wie die Feuerwehr mitteilte, kam ein Nachbar am Mittwochabend wegen Verdachts auf Kohlenmonoxidvergiftung ins Krankenhaus. Er habe zuvor den Notruf gewählt und über starke Kopfschmerzen und Schwindel geklagt. „Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr nahmen Messungen unter Atemschutz vor, dabei wurde der Grenzwert für Kohlenmonoxid um das Dreifache überschritten“, hieß es.

Der 46 Jahre alte Tattoostudio-Besitzer habe die ganze Aufregung nicht verstehen können und sich „renitent“ verhalten. Mitarbeiter der Ordnungsbehörde Kaiserslautern hätten ihn dann nach draußen gebracht. Nach Angaben der Feuerwehr ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Samstag

-3°C - 2°C
Sonntag

3°C - 4°C
Montag

4°C - 7°C
Dienstag

3°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!