40.000

BerlinLKA-Präsident im Edathy-Ausschuss: SPD-Abgeordneter wollte Infos

dpa

Der Präsident des rheinland-pfälzischen Landeskriminalamtes hat im Bundestags-Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre bestätigt, dass der Mainzer SPD-Abgeordnete Michael Hartmann Informationen zu einem Kinderporno-Ermittlungsverfahren haben wollte. Hartmann habe in drei Telefonaten versucht, von ihm etwas über die Ermittlungen gegen deutsche Kunden eines kanadischen Kinderporno-Händlers zu erfahren, sagte LKA-Chef Wolfgang Hertinger am Donnerstag als Zeuge vor dem Gremium.

Er habe Hartmann aber keine Auskünfte erteilt und dem SPD-Politiker bei dessen dritten Anruf zu verstehen gegeben, «dass er sich und mich in Schwierigkeiten bringt» durch diese Fragen, betonte Hertinger.

Der frühere ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Dienstag

0°C - 6°C
Mittwoch

5°C - 8°C
Donnerstag

5°C - 8°C
Freitag

7°C - 9°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!