40.000

Landeshafen Nord nach BASF-Explosion wieder freigegeben

Ludwigshafen (dpa/lrs) – Zweieinhalb Wochen nach der Explosion beim Chemieriesen BASF hat die Staatsanwaltschaft den Landeshafen Nord wieder freigegeben. Die Ermittlungen konzentrierten sich nun direkt auf den Bereich des Rohrgrabens, in dem die Explosion stattgefunden hatte, teilte die Polizei am Freitag mit. Derzeit werde die Unglücksstelle genau begutachtet. Weitere Vorarbeiten, um die Sicherheit zu gewährleisten, würden nach wie vor von der BASF ausgeführt, hieß es.

Bei dem Unglück waren am 17. Oktober drei Menschen getötet worden, ein weiterer starb später im Krankenhaus. Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass ein Mitarbeiter einer Fremdfirma eine falsche ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Samstag

-3°C - 2°C
Sonntag

3°C - 4°C
Montag

4°C - 7°C
Dienstag

3°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!