40.000

MainzKein Polizeieinsatz bei Blechschäden? Ministerium kritisch

dpa/lrs

Das rheinland-pfälzische Innenministerium sieht den Vorschlag kritisch, Polizisten keine Unfälle mit Blechschäden mehr aufnehmen zu lassen. «Das ist sicherlich Entlastung an falscher Stelle», sagte Ministeriumssprecher Christoph Gehring am Dienstag in Mainz. Bei einem Unfall gebe es auch ein Interesse festzustellen, ob die Fahrer fahrtüchtig und die Autos sicher gewesen seien. Auch die Schuldfrage stelle sich. «Da ist die rheinland-pfälzische Linie ganz klar: Die Polizei rückt zu jedem Unfall aus.» Der Polizeichef von Münster, Hubert Wimber, hatte die Debatte ausgelöst. Er ist Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft deutscher Polizeipräsidenten.

Innenministerium

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

6°C - 11°C
Montag

3°C - 7°C
Dienstag

0°C - 7°C
Mittwoch

0°C - 4°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!