40.000

MainzIndisches Springkraut breitet sich in Rheinland-Pfalz aus

Bienen und Hummeln umschwärmen es, aber manche Naturschützer wollen es lieber verdammen: Das Indische Springkraut. Die Art reiste einst als Zierpflanze ein und breitet sich inzwischen auch jenseits der Gartenzäune in Rheinland-Pfalz aus. Dabei verdränge sie heimische Arten aus ihren Lebensräumen, vor allem entlang von Flüssen, heißt es in einer Antwort des Umweltministeriums in Mainz auf eine parlamentarische Anfrage im Landtag. «Es handelt sich um eine invasive Art, die seit Jahrzehnten in Deutschland etabliert ist.» Begrenzte Vorkommen gebe es etwa in den Tälern von Westerwald, Eifel, Westpfalz, südlichem Pfälzer Wald und an der Nahe.

Das Indische Springkraut (Impatiens glandulifera) wurde Anfang des 19. Jahrhunderts als attraktive Zierde aus dem Himalaya-Gebiet eingeführt. Sein «Sprung über den Gartenzaun» gelang durch Samenflug, Ausschwemmen der Samen mit Wasserläufen ...
Lesezeit für diesen Artikel (253 Wörter): 1 Minute, 06 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-3°C - 10°C
Sonntag

0°C - 10°C
Montag

2°C - 12°C
Dienstag

4°C - 14°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!