40.000

Immer weniger Schäfer in Rheinland-Pfalz

Neuwied/Mainz (dpa/lrs) – Die Schäfer schlagen Alarm: Sie sehen ihren Berufsstand in seiner Existenz bedroht. „Wir brauchen dringend Unterstützung von der Politik in Form eine Weidetierprämie“, sagte der Vorsitzende des rheinland-pfälzischen Landesverbandes der Schafhalter/Ziegenhalter und Züchter, Werner Neumann, der Deutschen Presse-Agentur in Neuwied. Diese gebe es in 22 anderen EU-Staaten. „In Deutschland aber leider nicht.“ Dabei leisteten Schäfer einen „unersetzbar wichtigen Beitrag in der Landschaftspflege“.

Seit Jahren sei die Zahl der Schäfer in Rheinland-Pfalz rückläufig, sagte Neumann. Gab es in den 1980er Jahren noch mehrere hundert Betriebe, seien es heute nur noch 60 und 80 ...
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Dienstag

4°C - 11°C
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

5°C - 13°C
Freitag

4°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!