40.000

Frankenthaler Babymord beschäftigt Bundesverfassungsgericht

Frankenthal/Karlsruhe (dpa/lrs) – Im Frankenthaler Babymord-Prozess hat der Verteidiger des Angeklagten beim Bundesverfassungsgericht Klage gegen die lange Untersuchungshaft seines Mandanten eingereicht. Ein Sprecher des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe bestätigte am Donnerstag den Eingang der Klage. Der 34-jährige Angeklagte sitzt seit knapp zweieinhalb Jahren ohne Urteil in Untersuchungshaft. Er soll im Mai 2016 seine zwei Monate alte Tochter aus dem zweiten Stock eines Hauses geworfen und so getötet haben.

Rechtsanwalt Alexander Klein sagte, sein Mandant habe ein Recht darauf, dass das Verfahren schnellstmöglich durchgeführt werde. Das sei jedoch nicht der Fall. Es müsse mindestens einen Verhandlungstag pro Woche geben. ...

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

dpa-Landesdienst
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Dienstag

1°C - 7°C
Mittwoch

3°C - 5°C
Donnerstag

2°C - 6°C
Freitag

4°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!